Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

2. LIGA INTER: Bereits nach Sekunden überrumpelt

Der Saisonstart ging beim FC Hochdorf gründlich daneben: zwei Spiele, null Punkte. Beim 2:0-Derbysieg des FC Perlen-Buchrain half der Gast schon früh kräftig mit.
Ruedi Vollenwyder
Die Aktion des Perlers Moreno Villiger wird von den Hochdorfern Pascal Bader (links) und Flamur Loshaj beobachtet. (Bild: Pius Amrein (Buchrain, 19. 8. 2017))

Die Aktion des Perlers Moreno Villiger wird von den Hochdorfern Pascal Bader (links) und Flamur Loshaj beobachtet. (Bild: Pius Amrein (Buchrain, 19. 8. 2017))

Ruedi Vollenwyder

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Der Ärger beim neuen Hochdorf-Spielertrainer Pascal Bader war nach der 0:2-Derbyniederlage gegen den FC Buchrain-Perlen gross. Genau 25 Sekunden war dieses Derby alt, als sich die Perlen-Spieler jubelnd in den Armen lagen und sich Hochdorfs Akteure konsterniert an die Köpfe griffen. «Wir hatten Anspiel, spielten den Ball zurück. Dann folgte ein Fehlpass – und schon lagen wir nach einem Sonntagsschusstor mit 0:1 im Hintertreffen. Einfach unglaublich! Das ganze taktische Konzept wurde innert weniger Sekunden über den Haufen geworfen», beschreibt Pascal Bader den veritablen Fehlstart in dieses Seetaler Derby konsterniert. Rodolpho Prette, der seit acht Saisons für Perlen-Buchrain spielt, war es vergönnt, diesen kapitalen Fehler der Hochdorfer mit einem Weitschusstor ins hohe Eck zur 1:0-Führung für sein Team auszunützen.

Das war in der ersten Halbzeit der erste von zwei Aufregern dieses spielerisch auf bescheidenem Niveau ausgetragenen Derbys. Nach zwei guten Torchancen der Hochdorfer (24. Raphael Wildisen/26. Kristian Rajic) folgte kurz vor dem Pausenpfiff des guten Schiedsrichters Sven Imboden der zweite Aufreger. Dario Wiederkehr wurde im Strafraum von den Beinen geholt – Penalty. Goalie Patrick Schmidt lenkte den von Michael Budmiger getretenen Penaltyball mit einer tollen Parade an den Pfosten. Diese Grosstat war für den Goalie eine der wenigen Situationen, in denen er sich auszeichnen konnte. Denn auch die Perler geizten, bis auf spätere Konter, mit zwingenden Offensivaktionen. Nichts zu halten gab es für den Hochdorfer Torhüter in der 66. Minute. Wieder von einem Ballverlust der Hochdorfer im Mittelfeld profitierend, zirkelte Rodolpho Prette das Spielobjekt mit einem gefühlvollen Schlenzer ins hintere Tor­eck zur 2:0-Führung für Perlen.

Tore geben Prette viel Selbstvertrauen

Der 23-jährige Doppeltorschütze strahlte denn auch nach dem Sieg: «Letzte Saison habe ich überhaupt nie getroffen. Diese beiden Tore geben mir viel Selbstvertrauen für die kommenden Partien.» Und er ergänzt: «Wenn man als Team von der 1. bis zur 90. Minute so verbissen kämpft, dann landen solche Schüsse als Belohnung auch automatisch im gegnerischen Goal.»

Nach diesem 2:0 setzte dann Hochdorf alles auf eine Karte – ohne sich gegen die gut organisierte Perlen-Abwehr hochkarätige Torchancen herausarbeiten zu können. Perlen hingegen hatte etliche Kontermöglichkeiten, die allerdings nicht fertiggespielt wurden. Bei der besten Chance scheiterte Michael Budmiger in der 90. Minute mit einem Schuss an den Pfosten.

Der Jubel bei Perlen war nach diesem erkrampften Derbysieg gross. Trainer Saba Velic: «Es war kein herausragendes Spiel von uns. Mit dem Einsatz und der Moral bin ich zufrieden. Im taktischen Bereich müssen wir unbedingt die vielen Ballverluste in der Vorwärtsbewegung abstellen. Den Sieg haben wir uns aber verdient erarbeitet.» Für Perlens Captain Kilian Wiederkehr war dieses Derby «ein kräfteraubender Match. Die Kick-and-Rush-Situationen erforderten viel Laufarbeit. Eine frühere Entscheidung wäre mir und meinen Abwehrkollegen lieber gewesen.»

Mit vier Punkten ist der FC Perlen-Buchrain gut in die neue Saison gestartet. Beim FC Hochdorf muss man sich nach den beiden Niederlagen auf die Hinterbeine stellen. «Wir haben auch in diesem Match nicht alles falsch gemacht. Die vielen Fehler im Spielaufbau müssen wir nun schnellstens abstellen. Bisher machten wir uns das Leben selber schwer», haderte Hochdorf-Trainer Pascal Bader über den Fehlstart in die neue Saison.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.