91. LUZERNER KANTONALES: Die Gästeschwinger dominierten in Zell

Am Luzerner Kantonalfest in Zell gaben die Gästeschwinger den Ton an. Am Ende schwang Matthias Sempach obenaus.

Drucken
Teilen
Matthias Sempach gewann das Luzerner Kantonale Schwingfest. (Archivbild Nadia Schärli/Neue LZ)

Matthias Sempach gewann das Luzerner Kantonale Schwingfest. (Archivbild Nadia Schärli/Neue LZ)

Im Schlussgang standen sich der Schwyzer Christian Schuler und der Oberaargauer Matthias Sempach gegenüber. In dem äusserst offensiv geführten Endkampf schwang schliesslich der 24-jährige Sempach obenaus, der Schuler in der sechsten Minute mit seinem gefürchteten Brienzer bezwang. Zuvor hatte Sempach bereits die beiden grössten Luzerner Hoffnungen Thomas Arnold und Martin Koch ausgeschaltet. Einzig gegen Ruedi Stadelmann kam er nicht über einen Gestellten hinaus. Schuler hatte zuvor sämtliche fünf Kämpfe für sich entschieden, so auch gegen Koch und Benno Studer.

Benno Studer bester Luzerner
Als bester Luzerner klassierte sich Studer, der ebenfalls fünf Gänge gewann, auf dem Ehrenplatz. Da die Kranzlimite mit 56,75 Punkten angesetzt wurde, gingen einige prominente Schwinger ohne Eichenlaub nach Hause. So auch der Entlebucher Roman Emmenegger, der im sechsten Gang gegen den Urner Richard Imhof verlor. Von den 33 abgegebenen Kränzen gingen sieben an die Gäste, davon gleich drei an den Urner Verband.

Fredi Suter

Zell. 91. Luzerner Kantonales Schwingfest. (212 Schwinger, 3700 Zuschauer). Schlussgang: Matthias Sempach (Alchenstorf) bezwingt Christian Schuler (Rothenthurm) nach 5:30 Minuten mit Brienzer vorwärts. – 1. Matthias Sempach (Alchenstorf), 58,75. 2. Benno Studer (Schüpfheim), 58,50. 3. Christian Schuler (Rothenthurm), 57,75. 4. Ueli Banz (Hasle), Alain Müller (Ebersecken), Thomas Arnold (Buttisholz), Ruedi Stadelmann (Daiwil), und Benji von Ah (Giswil), je 57,50. 5. Martin Suppiger (Willisau), Franz Föhn (Rothenthurm), Philipp Scheidegger (Roggliswil), Roger Imboden (Geiss), und Martin Koch (Schlierbach), je 57,25.