Fussball 1. Liga

Badener Siegesserie reisst im Esp: Der FC Baden verspielt gegen Thun eine 3:1-Führung

Der FC Baden reihte in der Rückrunde Sieg nach Sieg. Nach der Osterpause hätte gegen die U21 des FC Thun der nächste Sieg folgen sollen. Doch die Badener verspielten in der Schlussphase eine 3:1-Führung und mussten sich so mit nur einem Punkt begnügen.

Luca Muntwyler
Drucken
Teilen
Der FC Baden kommt gegen due U21 des FC Thun nicht über ein 3:3-Unentschieden hinaus.

Der FC Baden kommt gegen due U21 des FC Thun nicht über ein 3:3-Unentschieden hinaus.

foto-net / Alexander Wagner

Lediglich fünf Minuten brauchen im Esp die Gäste aus dem Berner Oberland, um in der der 1.-Liga-Partier zwischen dem FC Baden und dem FC Thun Berner Oberland II einen 1:3-Rückstand in der 78. und 83. Minute in ein 3:3 umzuwandeln.

Zuvor haben die Badener Hausherren kurz nach der Pause nur drei Minuten gebraucht, um sich selber auf Siegeskurs zu schiessen. Doch gegen die Nachwuchsequipe des FC Thun reisst die Siegesserie von sechs Erfolgen hintereinander – ähnlich wie im Hinspiel, als der FCT dem FCB die erste Niederlage nach fünf nicht verlorenen Spielen zufügte.

«Wir spielten so nervös wie zu Beginn der Rückrunde», bemängelt FCB-Trainer Thomas Jent. „ Wir gingen nicht in die Zweikämpfe und sind nicht kompakt gestanden – all das, was uns in den letzten Spielen so ausgezeichnet hat“, fügt er an.

Die jungen Thuner drücken bereits ab den ersten Minuten auf das Tempo. Der FC Baden wird im eigenen Stadion in der Startphase zurückgedrängt – etwas, das man auch nicht oft sieht. Nach 21 Minuten kommt der Thuner Ivan Markovic im Badener Strafraum frei zum Kopfball und überlupft Baden-Goalie Senad Mujkovic. Dieser streckt sich und kommt mit den Fingerspitzen noch an den Ball, was allerdings nicht reicht, um den Ball genug ab- und aus dem Tor zu lenken.

In der Folge wirken die Badener teilweise unkonzentriert und ermöglichen den Thunern so immer wieder, eine gute Aktion zu starten. Mujovik hat in dieser Phase einiges zu tun, macht aber stets Werbung in eigener Sache. Zudem tut sich der FCB auch im Abschluss schwer – bis zur 38. Minute. Die Badener kombinieren sich mit gekonntem Kurzpassspiel durch den Thuner Strafraum. Nach fünf Stationen landet der Ball auf dem Fuss von Michael Schär, der völlig frei die Vorlage zum 1:1 verwerten kann.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schien es beim Stand von 1:1 vorerst so, als hätte sich am Spielgeschehen nur wenig geändert. Die Thuner kommen nach zwei Minuten bereits zur ersten Tormöglichkeit der Halbzeit. Einmal mehr glänzt Baden-Schlussmann Mujovik und vereitelt bereits die dritte 100-prozentige Chance der Gäste.

In der 48. Minute nutzt Raffaele Cardiello Abstimmungsprobleme in der Thuner Verteidigung aus, kann alleine auf Thun-Goalie Michael Wiedemer zulaufen und markiert den Führungstreffer. Nur drei Zeigerumdrehungen später zappelt der Ball erneut im Thuner Gehäuse. Baden-Topskorer Nenad Bijelic schreibt sich mit einem sehenswerten Treffer einmal mehr in die Torschützenliste ein. Der siebte Sieg in Serie schien geebnet. Nach dem 3:1 verpassten es die Hausherren, die Vorentscheidung zu erzielen. So können die Thuner in der letzten Viertelstunde noch ausgleichen. „Das Kämpfen hat gefehlt“, resümiert Jent.

Im nächsten Meisterschaftsspiel der 1. Liga trifft der FC Baden auswärts auf den FC Solothurn – einen weiteren Aufstiegsaspiranten. Die Partie vom Samstag, 29. April, beginnt um 17:30 Uhr. Im Hinspiel setzte sich der FCB zu Hause dank einer Bijelic-Triplette mit 3:2 durch.

Telegramm

Baden – Thun II 3:3 (1:1)

Esp. – 470 Zuschauer – SR Bentempelli, Fakhreddine, Moreno Romero. – Tore: 21. Markovic 0:1, 38. Schär 1:1, 48. Cardiello 2:1, 51. Bijelic 3:1, 78. Bisante 3:2, 83. Ueltschi 3:3.

Baden: Mujovik; Weber, Matovic, Laski, Samson; Ladner, Franek, Schär; Cardiello, Bijelic, Stump (59. Luongo).

Thun II: Wiedmer; Zahn, Righetti, Hischier, Toneatti; Wyder, Bisante (85. Collard), Sutter, Scheller; Fuhrer (68. Dzonlagic), Markovic (81. Ueltschi).

Bemerkungen: Baden ohne Weilenmann (gesperrt), Antic (krank), Inaner, Muff, Dzelili, Toni, Lugo, Mooser (alle verletzt), Steffen (nicht im Aufgebot). Thun II ohne Hauswirth (gesperrt), Tifeki, Wenger (verletzt). – gelb: 43. Franek (Foul). – 64. Pfostenschuss von Samson.

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker von Luca Muntwyler: