Handball NLA

Der TV Endingen verliert gegen den Leader Wacker Thun mit 25:29

Der TV Endingen hat sich wahrlich „wacker“ geschlagen. In der ersten Halbzeit spielte das Team frech, ohne Scheu und überraschte. Der starke Auftritt hielt leider nicht über die ganzen sechzig Spielminuten.

Catherine Schindler Kündig
Drucken
Teilen
Der TV Endingen verliert gegen den Leader Wacker Thun mit 25:29

Der TV Endingen verliert gegen den Leader Wacker Thun mit 25:29

Zur Verfügung gestellt

Captain Riechsteiner unterstützte sein Team verletzt auf der Bank und Jonathan Knecht kehrte nach langer Verletzungspause wieder aufs Feld zurück.

Gabor Busa in Höchstform

Dass Torhüter Busa einen grandiosen Tag erwischt hatte, zeigte er schon in den ersten Spielzügen. Bereits nach zehn Minuten hatte er drei phantastische Paraden aufs Parkett gelegt und hellwach als siebter Feldspieler sich eingebracht. So war er mitverantwortlich, dass die Endinger in dieser Spielphase leicht in Führung gingen und diese Führung bis zur Pause nicht abgaben.

Zur Verfügung gestellt

Gel Adamici bestechend

Adamcic hatte einen absoluten Zug aufs gegnerische Tor. Er ging oft weit über die Schmerzgrenzen hinaus und versuchte unermüdlich Lücken in der Defensive zu finden. Das Team zeigte einen starken Einstieg ins Spiel und war torgefährlich auf allen Positionen.

Nach zwanzig Minuten konnten die Gäste aus Thun zum ersten Mal die Führung übernehmen. Die Endinger hielten gut mit und konnten die Führung sogar wieder an sich reissen. Mit einem tollen 15:14 Pausenstand gingen die Teams in die Kabinen.

Nervöser Stat nach der Pause

Wacker Thun fand sehr schnell in ihr Spiel, konnte den eigenen Rhythmus spielen und die Endinger zeigten sich nervös. So kippte das Spiel erwartungsgemäss. Den Gastgebern gelang in diesen ersten zehn Minuten nicht viel. Leo Pejkovic nahm zwar schnell die notwendige Auszeit, doch es fehlten Absprachen, das Timing klappte nicht und es fehlte teilweise der Kampf um den Ball. Einzelne Spieler spielten mit komplett angezogener Handbremse.

Und wieder überzeugten Adamcic und Busa. Adamcic erzielte den langersehnten Treffer und Busa gab keinen Ball verloren. Simon Huwyler heizte seinen Mannen lautstark ein, so riss sich das Team kurzzeitig wieder zusammen.

Der Rückstand konnte kurz verkleinert werden. Durch einen dummen Einwechselfehler mussten die Endinger zeitweise mit vier Feldspielern auskommen. Als anschliessend durch ein Foulspiel und Meckern gleich wieder zwei Spieler vom Feld mussten, war das Spiel gelaufen.

In den letzten Minuten holten die Endinger ihre letzten Kraftreserven hervor, kämpften sich wieder heran und verabschiedeten sich mit einem versöhnlichen 25:29 von einer tollen Zuschauerkulisse.

Telegramm

Endingen - Wacker Thun 25:29 (15:14)

480 Zuschauer. - SR Styger/Sager. - Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Endingen, 6mal 2 Minuten gegen Wacker Thun.

Endingen: Busa/Boccarelli; Lukas Riechsteiner, Baumann (3), Ghozi, Sudzum, Christian Riechsteiner, Wittlin (3), Mallien (2), Sarac (9/5), Knecht, Adamcic (4), Schubnell (2), Simon Huwyler (2).

Wacker Thun: Winkler/Wick (2); Rubin (6), Dähler (2), Suter (2), Giovanelli (1), Glatthard (2), Lanz (4), Caspar (1), Friedli (2), von Deschwanden (5/2), Guignet (1), Krainer (1).

Bemerkungen: Wacker Thun ohne Raemy und Stefan Huwyler (beide verletzt). Verhältnis verschossener Penaltys 1:0.

Haben Sie die Partie verpasst? Hier können Sie sich das gesamte Spiel ansehen: