NLA-Handball
Der TV Endingen verliert gegen Spitzenreiter Kadetten Schaffhausen deutlich mit 26:42

Nach dem verlorenen Aargauer Derby vom Mittwoch muss der TV Endingen am Samstag die nächste Niederlage hinnehmen. Leader Kadetten Schaffhausen lässt dem Team von Trainer Zoltan Majeri beim 26:42 keine Chance.

Frederic Härri
Merken
Drucken
Teilen
Der erste Wurfversuch scheiterte, der zweite sass dann: Erster Einsatz, erstes Tor für Leandro Lüthi.
21 Bilder
Leandro Lüthi kam gegen die Kadetten Schaffhausen unverhofft zum Einsatz.
TVE-Trainer Zoltan Majeri in einem Timeout.
TVE-Topskorer Justin Larouche.
Die Schaffhauser waren offensiv nur schwer zu bändigen.
Leandro Lüthi.
Sven Schafroth (l.) reibt sich im Zweikampf auf.
Noah Grau (r.) kommt zu spät.
Schaffhausens Luka Maros beim Abschluss.
Zähes Ringen in der Verteidigung.
Der verletzte TVE-Kreisläufer Leonard Pejkovic betätigte sich erneut als Kommentator.
Licht an für das Spiel des TV Endingen gegen die Kadetten Schaffhausen.
Justin Larouche trifft über die Mauer hinweg.
Leandro Lüthi.
Justin Larouche.
Auch Youngster Joshua Hitz kam beim TV Endingen zu seinem ersten Saisoneinsatz.
Die Endinger Spieler bedanken sich bei den wenigen Fans in der Halle.
Strecken nach dem Ball: Endingens Simon Huwyler.
TVE-Topskorer Justin Larouche war in der ersten Halbzeit drei Mal erfolgreich.
Endingens Spielmacher Sven Schafroth beim Abschluss.
Der rechte Flügel Oliver Mauron kommt frei zum Wurf.

Der erste Wurfversuch scheiterte, der zweite sass dann: Erster Einsatz, erstes Tor für Leandro Lüthi.

Alexander Wagner

Der grosse Favorit legte hier gleich einmal mit dem 1. Treffer vor. Die Endinger antworteten gleich mit einem schnellen Gegenstoss, verwarfen aber die beiden folgenden Versuche. Das nutzten die Kadetten aus und stellten schnell auf 3:1. Im selben Tempo ging es weiter, nach vier Minuten fingen sich die Endinger bereits fünf Gegentreffer.

Doch die Hausherren spielten selbst munter nach vorne mit. In der 9. Minute kamen sie auf 7:8 ran. Und in den folgenden Minuten blieben sie dran: Nach gut 15 Minuten stand ein 9:11 auf der Anzeigetafel.

Im selben Rhythmus ging es weiter. In der 20. Minute stellte Endingens Flügelspieler Oliver Mauron mit seinem bereits fünften Treffer auf 13:16. Danach mehren sich im Angriff aber die Fehler und die unpräzisen Abschlüsse bei den Endingern. Zwei Minuten vor der Halbzeitpause zogen die Schaffhauser auf sechs Tore davon. Auch Lukas Riechsteiners Versuch vom Siebenmeterpunkt ist nicht erfolgreich. Damit blieb es zur Pause beim 15:21 aus Sicht des TV Endingen.

Nach der Pause machten die Kadetten dort weiter, wo sie zuvor aufgehört hatten: Sie warfen Tore. Nach sechs Minuten in der zweiten Hälfte waren es bereits wieder deren vier, dem Endingen gelangen zwei - 17:25. Langsam aber sicher bauten die Gäste ihren Vorsprung hier aus. 15 Minuten vor dem Ende lagen sie mit acht Toren vorne. Fünf Minuten später waren es gar zwölf Tore Unterschied - 25:37.

Am Ende unterlag der TV Endingen den Kadetten Schaffhausen deutlich mit 26:42.

Telegramm

Endingen - Kadetten 26:42 (15:21)


GoEasy-Arena, Siggenthal Station. – 50 Zuschauer. – SR Brunner/Salah. – Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Endingen, 2-mal 2 Minuten gegen Kadetten.


Endingen: Schams (4 Paraden)/Imhof (3); Grau (5 Tore), Hirsbrunner, Hitz, Huwyler (4), Larouche (7), Lüthi (1), Mauron (6), Mischler, Mühlebach, Radovanovic, Christian Riechsteiner (1), Lukas Riechsteiner (2), Schafroth.


Kadetten: Pilipovic (17 Paraden); Biosca Garcia, Csaszar (10 Tore), Frimmel (4), Gerbl (2), Küttel (6), Maros (8), Montoro Cabello, Novak (1), Schelker (1), Schmidt (2), Schopper (3), Teubert (1), Tominec (3), Zehnder (1).


Bemerkungen: Endingen ohne Pejkovic (rekonvaleszent), Huesmann (verletzt) und Fischer (ohne Einsatz). – Verhältnis verschossener Penaltys: 1:0.

Sie haben die Partie verpasst? Schauen Sie sich das Spiel hier noch einmal in der Aufzeichnung des Livestreams an: