Fussball Cup

Eine unnötige 0:2-Niederlage im Cup-Viertelfinal für die FC Aarau Frauen

Die FC Aarau Frauen trafen im Cup-Viertelfinal auf Yverdon. Trotz guter Leistung in der Startphase verloren die Fussballerinnen mit 0:2.

Fabio Baranzini
Drucken
Teilen
Die Enttäuschung der Frauen des FC Aarau nach dem Cup-Out ist gross. (Archivbild)

Die Enttäuschung der Frauen des FC Aarau nach dem Cup-Out ist gross. (Archivbild)

Alexander Wagner

Die FC Aarau Frauen starteten mit grossen Ambitionen in den Cup-Viertelfinal gegen Yverdon. Der NLB-Leader wollte dem Vorletzten aus der obersten Spielklasse ein Bein stellen und erstmals in der Vereinsgeschichte in den Cup-Halbfinal einziehen. Entsprechend engagiert starteten die Aarauerinnen ins Spiel und waren in den ersten 25 Minuten die klar spielbestimmende Mannschaft.

Doch dann – praktisch aus dem Nichts – waren es die Westschweizerinnen, die nach einer Standardsituation mit 1:0 in Führung gehen konnten. Dieser Gegentreffer kam einem Bruch im Aarauer Spiel gleich. Die Gastgeberinnen konnten in der Folge kaum noch Druck erzeugen und bremsten sich im Spielaufbau immer wieder mit individuellen Fehlern selber aus. Vor allem von der Aarauer Offensiv-Abteilung, die sich in der laufenden Meisterschaft mit 44 Toren in 13 Spielen äusserst treffsicher zeigt, war praktisch nichts zu sehen.

Gerade mal zwei gefährliche Torchancen konnten sich die Aarauerinnen in der gesamten zweiten Hälfte erspielen. Yverdon auf der Gegenseite war die abgeklärtere Mannschaft. Den Westschweizerinnen genügte eine durchschnittliche Leistung mit drei, vier gute Aktionen im Angriff, um zwei Tore zu schiessen und die Aarauer Cuphoffnungen zu begraben.

Die Enttäuschung im Aarauer Lager war nach dem Schlusspfiff gross. «Wir dürfen dieses Spiel nie verlieren. Wir wollten mit Druck und Tempo über die Seiten spielen, was uns jedoch überhaupt nicht gelungen ist. Ab dem 0:1 waren wir nicht richtig bei der Sache und haben viel zu viele Eigenfehler gemacht», analysierte Trainer Andreas Zürcher das Spiel seiner Mannschaft.