Handball NLB

Fahrt aufnehmen zum Schlussspurt: Die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden trifft auf Wädenswil

Nach sechs Niederlagen in Folge gegen starke Gegner, gilt es für die HSG, das Rad zu drehen. Der HC Wädenswil steht zwar schon als Absteiger fest, ist aber bekannt als ungemütlicher Gegner und wird es der HSG Siggenthal/Vom Stein Baden nicht leicht machen.

Bruno Anderes
Drucken
Teilen
Die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden ist auf den drittletzten Tabellenrang abgerutscht.

Die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden ist auf den drittletzten Tabellenrang abgerutscht.

Am letzten Samstag gegen den TV Solothurn gelang wenig, womit man auf den ungemütlichen drittletzten Rang abgestürzt ist. Für die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden besteht bei noch fünf ausstehenden Spielen akute Abstiegsgefahr. Eine minimale 3-Punktereserve auf den zweitletzten Chenois Genf besteht noch.

Auf Biegen und Brechen

Die nächste Chance bietet sich nun beim Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten HC Wädenswil. Die Zürcher, bereits als Absteiger feststehend, verstehen sich aber keinesfalls als Wiederbelebungshelfer. In jedem Spiel machen sie es dem Gegner mit ihrer aufsässigen Spielweise schwer. Ein Kampf auf Biegen und Brechen darf erwartet werden. In diesem zähen Ringen ist ein Erfolg für die Aargauer fast schon zwingend, damit ein Abstand zum Abstiegsplatz verwaltet werden kann.

Die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden muss eine konzentrierte, kampfbetonte Partie mit möglichst wenig Eigenfehlern und guter Chancenauswertung hinlegen. Es gilt also alles in die Waagschale zu werfen.