FC Baden
Erfolgreicher Restart: FC Baden meldet sich mit einem Auswärtssieg zurück

Der FC Baden gewinnt gegen Delémont eine packende Partie mit 2:1. Dabei sorgt Chris Teichmann in der 89. Minute für den Siegtreffer. Der Rückstand zur Spitze beträgt dank dem Erfolg nur noch einen Punkt. Allerdings hat Leader FC Biel noch ein Spiel weniger auf dem Konto.

Heinz Gassmann
Drucken
Teilen
Der FC Baden gewinnt das erste Spiel nach dem Restart.

Der FC Baden gewinnt das erste Spiel nach dem Restart.

Dänu Mercier / Aargauer Zeitung

Die SR Delémont war der erwartet starke Gegner und ist bestimmt unter Wert klassiert. Das Heimteam startete furios und spielte über 90 Minuten äusserst aggressiv.

Das Spiel wurde durch viele Fouls unterbrochen, die mit zu vielen gelben Karten geahndet wurden, und dies vor allem in erster Linie an die Gästemannschaft. Der Schiedsrichter hatte diese Partie nicht unter Kontrolle.

In der ersten halben Stunde blieben die Torszenen aus. An der Sechzehnmeterlinie war meistens Schluss und die Torhüter wurden somit nicht geprüft. Bis zur 30 Minute, als der Badener Matovic den Ball auf der Linie wegbefördern konnte.

In der 37. Minute hatte wohl Stürmer Camara von Delémont die grösste Chance, als er den Ball in aussichtsreicher Position und wuchtig über das Tor schoss. In der 45. – knapp vor dem Pausenpfiff, war es nochmals derselbe Stürmer, welcher zu einer guten Gelegenheit kam, Delémont in Führung zu bringen.

Im Gegenzug war es indes Roman Herger, auf Assist von Dejan Jakovljevic, welcher mit einem herrlichen Alleingang und Lobball über den Torhüter Baden in Führung brachte. Der Jubel war dementsprechend gross.

Santiago Brunner begann die 2. Halbzeit für den angeschlagenen Rajmond Laski, welcher bei einem heftigen Zusammenprall gegen Ende der ersten Hälfte gepflegt werden musste.

Baden ab 49. Minute in Unterzahl

Für Brunner war es ein kurzer Einsatz. Bereits in der 49. Minute strauchelte er als letzter Mann mit dem gegnerischen Stürmer vor dem Sechzehner, wieder Camara, was ihm umgehend die rote Karte einbrachte. Baden war dadurch sehr geschwächt, denn nach siebenmonatiger Pause, und mit sommerlichen Temperaturen, war ein Spiel zu zehnt sehr kräftezehrend.

Trainer Jakovljevic machte in der 52. Minute sofort einen taktischen Wechsel Schär gegen Herger und verstärkte somit das Mittelfeld. Ebenso kam Gentrim Uka für Luca Ladner in der 62. Minute ins Spiel. Nun waren es die Gäste, welche in Überzahl auf den Ausgleichstreffer drängten.

Viele hohe Bälle wurden in die Box geschlagen, die jedoch meistens eine sichere Beute von Torwart Marvin Hübel waren. Die Verteidigung, wie auch die gesamte Mannschaft, hatten jedoch sehr viel Abwehrarbeit zu leisten und als Turm in der Schlacht bewies sich einmal mehr Franek. In der 85. Minute war es dann leider so weit. Baden kassierte den Ausgleichstreffer durch den auffälligen Gästestürmer Camara in der 85. Minute per Kopf.

Trainer Ranko Jakovljevic darf zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft sein.

Trainer Ranko Jakovljevic darf zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft sein.

Dani Mercier / Aargauer Zeitung

Ein unglaublicher Ruck ging durch die Mannschaft, welche sich nochmals aufbäumte und den Sieg wollte. Waren sie doch zwischenzeitlich mit immer gefährlichen Gegenstössen noch mitten im Spiel, gelang Chris Teichmann in der 89. Minute auf Passspiel von Michi Schär der gross umjubelte Siegestreffer.

Auch die Badener Fans, mit Bus und ungefähr 50 Personen an der Zahl, bejubelten diesen Treffer von der Bahnbrücke aus, denn für Gästezuschauer gab es keine offiziellen Tickets. 300 Zuschauer waren zugelassen und die Tribüne für die einheimischen Jahreskartenbesitzer reserviert.

Es war ein grossartiger Auftritt des FC Baden und die komplette Mannschaft bewies eine Riesenmoral. Jeder Einzelne hatte alles gegeben und Trainer Jakovljevic war dementsprechend begeistert vom Auftritt seiner Mannschaft.

Aktuelle Nachrichten