Fussball 2. Liga inter

FC Gränichen verliert Penaltyfestival gegen Lenzburg

Der FC Gränichen unterliegt in der 2. Liga interregional dem FC Lenzburg nach zwei späten Gegentoren unglücklich mit 1:3. Damit fällt die Osterwalder-Elf das erste Mal seit dem 6. September 2014 wieder unter den Strich.

Drucken
Teilen
Kopfballduell zwischen Vuceljic (gelb) gegen Parente (FCL, weiss).

Kopfballduell zwischen Vuceljic (gelb) gegen Parente (FCL, weiss).

Zur Verfügung gestellt

Die Gränicher Negativserie hält an. Fünf Pflichtspielpartien nacheinander haben die Gelbschwarzen mittlerweile verloren. Die neuste Niederlage im Derby auswärts in Lenzburg war dabei besonders bitter. Da zeigte man gegen den sechsplatzierten Kantonsrivalen eine äusserst ansprechende Partie, am Schluss stand das Team aber trotzdem wieder mit leeren Händen da. Vor allem in der ersten Halbzeit spielte man die Lenzburger phasenweise an eine Wand, die 1:0-Führung nach 45 Minuten erwies sich in der Endabrechnung aber als zu wenig. Die Chancen für eine Vorentscheidung wären vorhanden gewesen, doch im Abschluss fehlte wie so oft in den vergangenen Spielen das nötige Glück. Aber alles der Reihe nach:

Gränichen dominiert und trifft

Das Derby auf der Lenzburger Wilmatten begann mit klaren Vorteilen für die Platzherren. Die Mannschaft von Trainer Herbert Koitzsch drückte in der Startphase heftig aufs Gaspedal und Dominik Gisler verpasste nach vier Minuten die beste Gelegenheit. Der FC Gränichen brauchte eine Weile, um im Spiel anzukommen, doch ab der 15. Minute agierten nur noch die Gelbschwarzen. Ivan Lopez (17.), Marc Wehrli mit einem Freistoss (21.), Wehrli im Anschluss an einen Eckball (24.), Tobias Müller mit einem Lobversuch (29.) und Franjo Bajo mit einem Pfostenknaller aus 20 Metern (32.) vergaben die besten Gelegenheiten in der andauernden Gränicher Druckphase, die in der 35. Minute gekrönt wurde. Lazar Vuceljic wurde im Strafraum von den Beinen geholt und Marc Wehrli verwandelte den fälligen Strafstoss souverän zur verdienten Gästeführung. Vom FC Lenzburg war seit der starken Anfangsphase nichts mehr zu sehen, doch dies sollte sich in der zweiten Halbzeit ändern. Denn wieder erwischte das Heimteam den besseren Start. Es brauchte eine sensationelle Parade von FCG-Torhüter Kevin Ryf, der den verletzten Livio Buchser vertrat und sein Debüt in der 2. Liga interregional feierte, um den Ausgleich von Dino Duvnjak zu verhindern.

Lenzburg dreht die Partie

Kurze Zeit später, nach Ablauf einer Stunde, war dann aber auch Ryf machtlos, als der Schiedsrichter nach einem Handspiel von Wehrli auf den Punkt zeigte und Simone Parente den Strafstoss souverän verwandelte. Im Anschluss an den zweiten Penaltytreffer des Spiels entwickelte sich ein ausgeglichenes und hart umkämpftes Derby. Die besseren Chancen hatte dabei jedoch der FCG. Lazar Vuceljic per Kopf (63.) und Nedim Keranovic aus spitzem Winkel (83.) verpassten den erneuten Führungstreffer allerdings knapp. Und dann kam die aus Gränicher Sicht verhängnisvolle 84. Minute. Ryf konnte Bruno Justino im Strafraum nur mit einem Foul stoppen und so zeigte der Unparteiische bereits zum dritten Mal auf den Elfmeterpunkt. Wieder war es Parente, der anlief und wieder war der Lenzburger Captain erfolgreich. Der FC Gränichen warf in der Folge alles nach vorne und kam tatsächlich nochmals zu zwei guten Chancen. Gabriele D'Ovidio im Lenzburger Tor machte die Abschlüsse von Lopez und Vuceljic aber bravourös zu Nichte. In der 91. Minute erhöhten die Gastgeber durch Dominik Gisler sogar noch auf 3:1 und brachen dem Gast definitiv das Genick.

FCG auf Abstiegsplatz

Aufgrund des Chancenverhältnisses und den Spielanteilen hätte die Osterwalder-Elf mindestens einen Punkt verdient gehabt, wenn nicht sogar mehr. Doch wie so oft fehlte es am Schluss an der nötigen Effizienz und dem nötigen Wettkampfglück. Nach der bitteren Niederlage ist die Mannschaft nun erstmals seit September 2014 wieder unter dem Strich klassiert. Der FC Lenzburg hingegen ist noch immer in Tuchfühlung mit der Spitze und belegt den sechsten Platz.

Matchtelegramm:

FC Lenzburg - FC Gränichen 3:1 (0:1)

Wilmatten.- 90 Zuschauer.- SR Mischler- Tore: 35. Wehrli (Pentalty) 0:1. 60. Parente (Penalty) 1:1. 85. Parente (Pentalty) 2:1. 91. Gisler 3:1.

Gränichen: Ryf; Füchslin, Wehrli, Züllig, T. Müller; F. Bajo, (76. Christ), Keranovic, F. Müller, Ahmetaj; Vuceljic, Lopez.

Lenzburg: D'Ovidio; Bellaroba (23. Markaj), Parente, Costa, De Lucia; Giampa, Hoevel, Akyol, Gisler; Duvnjak (62. Justino Soares), Bayazi.

Bemerkungen: Gränichen ohne Buchser, Andelic (beide verletzt), Suter (Schule) und T. Bajo (abwesend).- Verwarnungen: 35. Ahmetaj (Reklamieren), 38. Akyol (Foulspiel), 60. Wehrli (Handspiel), 65. Keranovic (Foulspiel), 69. F. Müller (Reklamieren), 84. Ryf (Foulspiel).- 32. Pfostenschuss F. Bajo.