NLA-Handball

Im Sprunggelenk von HSC-Topskorer Diogo Oliveira ist nichts gerissen oder gebrochen, trotzdem fällt er vorläufig aus

Der portugiesische Rückraumspieler Diogo Oliveira hat sich beim 20:14-Sieg des HSC Suhr Aarau im Aargauer Derby auswärts gegen den TV Endingen verletzt. Am Tag darauf gab es nach einem MRI-Untersuch leichte Entwarnung: Im linken Sprunggelenk des 23-Jährigen ist nichts gerissen oder gebrochen. Trotzdem wird er vorläufig ausfallen.

Dean Fuss
Drucken
Teilen
HSC-Portugiese Diogo Oliveira verletzte sich beim Aargauer Derby am linken Sprunggelenk.

HSC-Portugiese Diogo Oliveira verletzte sich beim Aargauer Derby am linken Sprunggelenk.

Alexander Wagner

Es passiert in der 22. Spielminute des Aargauer Derbys vom Mittwochabend: Diogo Oliveira macht nach einem Zuspiel von Daniel Parkhomenko einen Schritt in Richtung des gegnerischen Kreises, wo er nach einem Kontakt mit Gegenspieler Olivier Mauron mit dem linken Fuss umknickt.

Der HSC-Topskorer zeigt sofort deutlich an, dass er schmerzen hat und seinen Fuss nicht mehr belasten kann. Schliesslich wird der Portugiese von Teamkollege Lukas Laube von der Platte getragen.

HSC-Kreisläufer Lukas Laube (M.) trägt unter den Augen von Physio Marino Schmid (r.) seinen verletzten Teamkollegen Diogo Oliveira von der Platte.

HSC-Kreisläufer Lukas Laube (M.) trägt unter den Augen von Physio Marino Schmid (r.) seinen verletzten Teamkollegen Diogo Oliveira von der Platte.

Alexander Wagner

«Ich rechne nicht damit, dass er in den nächsten paar Partien wieder mittun kann. Das sieht nach einer schlimmeren Verletzung aus», hatte HSC-Trainer Misha Kaufmann unmittelbar nach der Schlusssirene in der GoEasy-Arena in Siggenthal Station gesagt.

Die Vermutung Kaufmanns stellte sich tags darauf als pessimistischer als tatsächlich nötig heraus. Die MRI-Untersuchung am Donnerstag ergab, dass Oliveira Glück im Unglück hatte: Zwar ist sein Fuss stark geschwollen und voller Flüssigkeit, aber weder ist etwas gebrochen noch sind Bänder gerissen. Trotzdem dürfte der 23-Jährige seiner Mannschaft vorläufig nicht zur Verfügung stehen.

HSC-Portugiese Diogo Oliveira bleibt nach seinem Fehltritt mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden liegen.

HSC-Portugiese Diogo Oliveira bleibt nach seinem Fehltritt mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden liegen.

Alexander Wagner

Beim HSC muss man damit die anstehenden Aufgaben auswärts bei Wacker Thun (Samstag, 14. November, 17.00 Uhr) und zu Hause gegen den BSV Bern (Sonntag, 22. November, 16.00 Uhr) aller Wahrscheinlichkeit nach ohne Topskorer Oliveira angehen.

Fraglich ist zudem, wann João Ferraz auf die Platte zurückkehren kann. Der 30-jährige Landsmann Oliveiras hat sich während der Meisterschaftspause im Nationalteam ebenfalls eine Sprunggelenkverletzung zugezogen und war bereits beim Aargauer Derby auf den Zuschauerrängen statt auf der Bank gesessen.