Apropos
Jeff Saibenes spezielles Spiel

Am Pfingstmontag treffen Aarau und St. Gallen aufeinander. Für einen wird das ein besonderes Spiel - Jeff Saibene. Der ehemalige FCA-Coach steht nun bei den Ostschweizern an der Seitenlinie und könnte mit seinem Team den Abstieg des FCA besiegeln.

Ruedi Kuhn
Ruedi Kuhn
Drucken
Teilen
Jeff Saibene war in seiner Zeit als FCA-Trainer nicht sehr erfolgreich.

Jeff Saibene war in seiner Zeit als FCA-Trainer nicht sehr erfolgreich.

Keystone

Wie hiess der erste Trainer des FC Aarau in der Abstiegssaison 2009/10? Es war Jeff Saibene. Der Luxemburger löste im Sommer 2009 Ryszard Komornicki ab, der zuvor gute Arbeit geleistet und zweimal Rang 5 erreicht hatte. Ganz anders Saibene: Sein Gastspiel bei den Aarauern dauerte gerade mal vier Monate. Er wurde im Oktober entlassen und durch den noch erfolgloseren Martin Andermatt ersetzt. Letzterer schaffte das Kunststück, in 18 Spielen 14 Niederlagen zu kassieren und nur einmal zu gewinnen. Mit dieser tristen Bilanz ist Andermatt der schlechteste FCA-Trainer seit dem Aufstieg in die Nationalliga A 1981.

Zurück zu Saibene, der seit mehr als vier Jahren Trainer des FC St. Gallen ist. Am Pfingstmontag empfangen die Ostschweizer den FC Aarau und schiessen diesen womöglich endgültig in die Challenge League ab. Etwas überspitzt formuliert schlüpft Saibene von der Rolle des Opfers in die Rolle des Täters. Ist das Aufeinandertreffen von Saibene und dem FC Aarau Zufall? Ist es Schicksal? Welche Gedanken gehen dem 46-Jährigen während der Partie in der AFG Arena durch den Kopf?

Eines steht fest: Am 1. Juni schliesst sich ein Kreis. Saibene wird von der Vergangenheit eingeholt. Wenn nämlich jemand weiss, wie sich der unlängst entlassene Trainer Sven Christ und sein Nachfolger Raimondo Ponte in diesen Tagen und Wochen fühlen, dann ist das Saibene. Er spielte von 1989 bis 92 und von 1995 bis 98 für den Verein vom Brügglifeld. Als Trainer des FC Aarau stemmte sich Saibene während kurzer Zeit mit allen Mitteln gegen die sportliche Krise und den drohenden Fall in die zweithöchste Spielklasse. Damals wie heute war das Spielermaterial des FC Aarau nicht Super-League-tauglich. Damals wie heute wollte man die Niederlagenserie mit Paniktransfers aufhalten. Vergeblich. Was lernen wir daraus: Trainer des FC Aarau werden ist nicht schwer, Trainer des FC Aarau sein dagegen sehr.

Aktuelle Nachrichten