FC Aarau

Raimondo Ponte: «Besle ist ein grosser Spieler»

Der 32-jährige Innenverteidiger unterschreibt beim Challenge-League-Schlusslicht einen Vertrag über anderthalb Jahre.

Dean Fuss
Drucken
Teilen
Nur wenige Minuten nach seiner Unterschrift beim FC Aarau posierte Stéphane Besle bereits für das Mannschaftsfoto mit seinem neuen Team.

Nur wenige Minuten nach seiner Unterschrift beim FC Aarau posierte Stéphane Besle bereits für das Mannschaftsfoto mit seinem neuen Team.

Dean Fuss

Als Spieler und Staff des FC Aarau am frühen Freitagnachmittag für das neue Mannschaftsfoto posieren, ist auch ein neues Gesicht dabei. Zumindest teilweise neu. Die Rede ist von Stéphane Besle. Der 32-jährige Innenverteidiger hatte nur wenige Minuten zuvor seinen Vertrag über anderthalb Jahre plus Option beim FCA unterschrieben. Per sofort wechselt der Franzose damit vom Ligue-2-Klub RC Lens ins Brügglifeld.

Besle war bereits im Trainingslager dabei

Nicht ganz neu war Besles Gesicht in den Reihen der Aarauer deshalb, weil er in der vergangenen Woche mit dem FCA ins Trainingslager in die Türkei gereist war und dort bereits einige Einheiten mit seinem neuen Klub absolviert hatte. Dabei war es dem 1,88-m-Hünen offensichtlich gelungen, die FCA-Verantwortlichen von sich zu überzeugen. Nach seiner Abreise aus der Türkei vor einer Woche liefen die Verhandlungen über eine Verpflichtung weiter, gestern wurde man sich schliesslich definitiv einig.

Das sind alle Winter-Neuzugänge des FC Aarau:

Stéphane Besle stösst vom RC Lens zum FC Aarau. Der Innenverteidiger unterschrieb einen Vertrag über anderthalb Jahre.
6 Bilder
Francesco Russo stösst vom FC Lugano zum FC Aarau und hat einen befristeten Leihvertrag bis im Sommer 2016.
Patrick Rossini (Stürmer) verstärkt den FC Aarau bis im Sommer.
Zoran Josipovic (Stürmer) wird von Juventus Turin bis im Sommer ans Challenge-League-Schlusslicht ausgeliehen.
Miguel Peralta (Verteidiger) bestritt die bisherige Saison beim Team Aargau U21 in der 2. Liga inter. Nun wird er per sofort in die erste Mannschaft des FC Aarau befördert.
Der 17-jährige Mittelfeldspieler Mats Hammerich (Mittelfeldspieler) gehörte bisher der U18 an und wird nun «an den Profisport herangeführt».

Stéphane Besle stösst vom RC Lens zum FC Aarau. Der Innenverteidiger unterschrieb einen Vertrag über anderthalb Jahre.

Dean Fuss

Damit gelingt dem FCA, etwas mehr als eine Woche vor dem Start der Rückrunde, ein weiterer Transfercoup – zuvor hatte man mit den Stürmern Patrick Rossini und Zoran Josipovic sowie dem Torhüter Francesco Russo bereits namhafte Zuzüge vermelden können.

Mehr Breite in der Innenverteidigung

Beim FCA ist man entsprechend erfreut, dass die Verpflichtung Besles gelungen ist. «Er bringt Erfahrung und Stabilität in unsere Verteidigung», sagt Trainer Marco Schällibaum. Die Verpflichtung Besles sei nicht als Vorwurf an die bisherige Innenverteidigung zu verstehen. «Bisher hatten wir nur zwei gelernte Innenverteidiger (Juan Pablo Garat und Marco Thaler, Anm. d. Red.) in der Mannschaft. Nun haben wir auch auf dieser Position die Breite, die wir brauchen.»

FC Aarau misst sich mit dem FC Luzern

Der FC Aarau bestreitet heute sein letztes Testspiel vor dem Start der Rückrunde in der Challenge League. Dabei trifft das Schlusslicht der zweithöchsten Spielklasse auf den Super-League-Klub FC Luzern. Die Partie wird um 13 Uhr auf der Allmend in Luzern angepfiffen. Der Meisterschaftsbetrieb startet für den FCA in einer Woche mit dem Heimspiel gegen den FC Biel. Anpfiff für diese Partie ist um 17.45 Uhr. (DFS)

Olivier Jäckle, der in den vergangenen Jahren vom gelernten Mittelfeldspieler zum Innenverteidiger umfunktioniert worden war, sieht Schällibaum eher auf seiner angestammten Position im Mittelfeld. «Und», hängt Schällibaum an, «für Besle gilt dasselbe, wie für Russo. Wenn ein Spieler dieses Formats zu haben ist, dann müssen wir zuschlagen.»

Auch geographisch eine optimale Lösung

Auch FCA-Sportchef Raimondo Ponte ist glücklich über den gelungenen Transfer: «Besle ist ein grosser Spieler, das können wir brauchen. Er ist einer, der bei Standards auch einmal ein Tor schiesst.» Zudem kennt Besle den Schweizer Fussball aus seiner Zeit bei St. Gallen und Neuchâtel Xamax bereits bestens.

Besle absolvierte für den FC St. Gallen 81 Spiele und erzielte dabei 7 Tore.

Besle absolvierte für den FC St. Gallen 81 Spiele und erzielte dabei 7 Tore.

Keystone

Auch Besle ist sehr zufrieden mit seinem Transfer: «Der FC Aarau ist ein guter Klub, es ist ein gutes Projekt. Das hat mir gefallen», sagt er am späten Freitagnachmittag, wenige Augenblicke nach seinem ersten Training als offizieller Teil der Mannschaft. Auch aus persönlichen Gründen hatte er einen Wechsel zurück in die Schweiz angestrebt: Seine Freundin kommt aus St. Gallen und sein vierjähriger Sohn lebt bei seiner ehemaligen Partnerin in Neuenburg. Mit Aarau hat er für sich auch geografisch die ideale Lösung gefunden.