FC Aarau

Spielerverträge: In Aarau herrscht die Ruhe vor dem Sturm

«Sie liebt mich – sie liebt mich nicht – sie liebt mich ...» Jeder kennt das Spiel mit dem Gänseblümchen. Ein ähnliches Spiel wartet auf die Verantwortlichen des FC Aarau: «Vertrag verlängern – Vertrag nicht verlängern – Vertrag verlängern ...»

Sebsatian Wendel und Ruedi Kuhn
Drucken
Teilen
Sandro Burki ist einer der Aarauer Spieler, deren Vertrag Ende Saison ausläuft.

Sandro Burki ist einer der Aarauer Spieler, deren Vertrag Ende Saison ausläuft.

freshfocus

Noch herrscht rund ums Brügglifeld die Ruhe vor dem Sturm, wird da und dort ein bisschen vorgefühlt. Doch bald gilt es Ernst: Anfang April, in der ersten Woche nach der Länderspielpause, werden Nägel mit Köpfen gemacht. FCA-Präsident Alfred Schmid zur «Schweiz am Wochenende»: «Wir haben beschlossen, dann die Zukunft aller offenen Personalien zu verhandeln und eine Entscheidung zu fällen.» Zuletzt kam der Vorwurf auf, der FCA würde eine Hinhalte-Taktik fahren und die Betroffenen im Ungewissen über die Zukunft lassen. Doch nun wissen alle, woran sie sind.

Hinweis: Verfolgen Sie das Spiel (FC Aarau - Servette FC) am Sonntag ab 15.00 Uhr online in unserem Liveticker.

Am meisten interessiert natürlich die Frage: Was passiert mit Marco Schällibaum? Der Trainer hat seit dem Amtsantritt im Herbst 2015 gute Arbeit geleistet – zuerst führte er die taumelnde Mannschaft aus dem Tabellenkeller der Challenge League. In dieser Saison etablierte er sie – abgesehen von einer Baisse am Ende der Vorrunde – in der erweiterten Spitzengruppe.

Marco Schällibaums Zukunft ist zur Stunde unklar. Es ist aber möglich, dass hinter den Kulissen bereits eine Einigung gefunden wurde.

Marco Schällibaums Zukunft ist zur Stunde unklar. Es ist aber möglich, dass hinter den Kulissen bereits eine Einigung gefunden wurde.

KEYSTONE/URS FLUEELER

Offenbar jedoch gibt es im Verein Zweifel an Schällibaums Qualitäten – warum sonst ist zweieinhalb Monate vor Saisonende immer noch offen, wie es mit dem wichtigsten Angestellten weitergeht? Oder ist hinter den Kulissen bereits alles klar?

Burki-Verbleib nur Formsache

Wer weiss. Es ist nichts als normal, im Geheimen die Weichen zu stellen, um nicht allfällige Konkurrenten auf den Plan zu rufen, die finanziell besser aufgestellt sind als der FC Aarau. Anfang April jedoch will die Klubleitung für klare Verhältnisse sorgen – auch gegen aussen. Neben jener von Schällibaum geht es um die Zukunft von neun Spielern.

Auslaufende Verträge

Sandro Burki (31)

- im Team seit: 2006

- az-Tipp: wird verlängert

Juan-Pablo Garat (33)

- im Team seit: 2001

- az-Tipp: wird verlängert

Ulisse Pelloni (23)

- im Team seit: 2014

- az-Tipp: muss gehen

Daniele Romano (23)

- im Team seit: 2012

- az-Tipp: wird verlängert

Michael Perrier (28)

- im Team seit: 2015

- az-Tipp: wird verlängert

Denis Markaj (26)

- im Team seit: 2015

- az-Tipp: wird verlängert

Ivan Audino (25)

- im Team seit: 2016

- az-Tipp: wird verlängert

Damir Mehidic (25)

- im Team seit: 2017

- az-Tipp: wird verlängert

Tim Hemmi (20)

- im Team seit: 2017

- az-Tipp: wird verlängert

Unter ihnen befindet sich auch Captain Sandro Burki, der wegen seines Bänderrisses aus dem Luzern-Spiel momentan nur zuschauen kann. Die Vertragsverlängerung mit dem 31-Jährigen dürfte jedoch als einzige Formsache sein – Burki ist auf und neben dem Platz weiterhin ein unverzichtbares Element.

Hingegen ist etwa der Ausgang der Gespräche mit Juan-Pablo Garat total offen. Der Argentinier ist mit seiner Frau und deren Tochter in Aarau heimisch geworden, die Fans lieben ihn für seine kompromisslose Spielweise, und auch Garat fühlt sich im FCA pudelwohl. Doch er wird am 19. April 34 Jahre alt, seinen sportlichen Zenit hat er überschritten. Gut möglich jedoch, dass er wegen seiner positiven Art und hohen Akzeptanz innerhalb der Mannschaft noch ein Jahr bleibt.

Ebenfalls brisant ist die Personalie «Ulisse Pelloni». Plant der FCA auf der Goalieposition weiterhin mit ihm und Lorenzo Bucchi? Oder werden die Überlegungen zur Rückkehr von Eigengewächs Joel Mall (Vertrag bei GC läuft aus) konkret? In diesem Fall müsste wohl mindestens einer aus dem aktuellen Goalie-Duo gehen – und nur Pellonis Vertrag läuft aus ...

Was ist mit Daniele Romano? Geben die Verantwortlichen dem «ewigen Talent» noch eine Chance? Oder wollen sie das Risiko, dass Romano auch in der nächsten Saison länger verletzt ausfällt, nicht mehr eingehen? Wohl keine schlechten Karten hat Ivan Audino, der zuletzt gross auftrumpfte und dem FCA-Spiel eine kreative Note verleiht.

Sie und die restlichen Spieler mit auslaufendem Vertrag sind Grenzfälle. Klar – Priorität hat die Leistungsfähigkeit. Doch beim einen oder anderen dürfte auch das Bauchgefühl der FCA-Verantwortlichen mitentscheiden. Oder vertrauen sie auf das Gänseblümchen?