Schweizer Cup

Warten auf ein Cup-Heimspiel geht weiter: HSC Suhr Aarau trifft im Sechzehntelfinal auf NLB-Klub

Bei der Auslosung der Cup-Sechzehntelfinals wurde dem HSC Suhr Aarau einmal mehr kein Heimspiel zugelost. Gleichwohl meinte es die Losfee gut mit dem Team von Trainer Misha Kaufmann: Mit Gegner SG Wädenswil/Horgen (NLB) wartet ein machbares Los auf den NLA-Klub.

Drucken
Teilen
Martin Slaninka (l.) und der HSC Suhr Aarau treffen im Cup-Sechzehntelfinal auf die SG Wädenswil/Horgen.

Martin Slaninka (l.) und der HSC Suhr Aarau treffen im Cup-Sechzehntelfinal auf die SG Wädenswil/Horgen.

Alexander Wagner

Der HSC Suhr Aarau wartet auch nach der Auslosung der Cup-Sechzehntelfinals vom Freitagvormittag weiter auf ein Cup-Heimspiel. Dies aber aus gutem Grund: Weil der ambitionierte NLA-Klub mit der SG Wädenswil/Horgen einen Unterklassigen Gegner (NLB) zugelost erhalten hat muss er auswärts antreten. Und so bleibt der Zähler bei 2417 Tagen ohne Cup-Heimspiel nicht stehen, sondern läuft mindestens bis zu einem allfälligen Achtelfinal weiter.

Die Sechzehntelfinals mit Aargauer Beteiligung

SG Wädenswil/Horgen (NLB) – HSC Suhr Aarau

TV Endingen (NLB) – BSV Stans (NLB)

HSG Siggenthal/Vom Stein Baden (1.) – SG GS/Kadetten Espoirs SH (NLB)

TV Muri (1.) – TSV St. Otmar St. Gallen

Handball Wohlen (1.) – SG TV Solothurn (NLB)

CS Chênois Genève Handball (1.) – STV Baden (NLB)

Das Spiel des HSC wird am Mittwoch, 26. September um 20.30 Uhr ausgetragen. Im Sechzehntelfinal greifen acht der zehn NLA-Teams in den Wettbewerb ein, ausgenommen sind der Cupsieger (Pfadi Winterthur) sowie der Schweizer Meister (Wacker Thun) der vergangenen Saison, die erst im Achtelfinal dazu stossen.

Die Cupfinals der Männer und Frauen finden am Sonntag, 17. März 2019 in der neuen Mobiliar Arena in Gümligen bei Bern statt. (dfs)