Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

AMERICAN FOOTBALL: Auf diese Leistung dürfen die Bouncers stolz sein

Die Midland Bouncers spielen Phénix aus dem Kanton Fribourg fast an die Wand. Die Zentralschweizer verdienen sich in der Defensive wie auch in der Offensive gute Noten.
Die Bouncers (rotes Dress) haben ihren Gegner weitgehend im Griff. (Bild: PD)

Die Bouncers (rotes Dress) haben ihren Gegner weitgehend im Griff. (Bild: PD)

Am vergangenen Sonntag war das American Football Team der Midland Bouncer zu Gast in der Westschweiz, bei den SFU Phénix aus dem Kanton Fribourg. Nach dem letztwöchigen knappen Sieg über die Lugano Rebels (0:6), war ein klarer Sieg gegen den zweitletzten der Liga schlichtweg Pflicht. Die Bouncers starteten stark und schlossen den ersten Drive mit einem Run von Runningback Luca Yapura ab.

Die Phénix starteten mit einem Fumble, welcher durch die Bouncers gedeckt werden konnte. Aus guter Feldposition konnte Quarterback Lukas Amstutz das Skore erhöhen.

Beim anschliessenden Kick-off liessen sich die Bouncers von den Phénix mit einem Lauf über das ganze Feld überrumpeln, womit der Spielstand auf 6:13 verkürzt wurde. Die Defense konnte einen erneuten Punktegewinn nach einem Ballverlust des eigenen Teams dank einer sehr guten Leistung verhindern und der Angriff der Bouncers konnte mit einem erneuten Lauf in die Endzone durch Luca Yapura den Spielstand erneut erhöhen.

Die Coaches waren mit der Leistung ihres Teams jedoch nicht ganz zufrieden, doch die Ansprache zeigte keine Wirkung, wie sie nach der Pause leider sofort feststellen mussten. Beim Kick-off-Return wurden die Bouncers schon wieder durch den Ballträger der Phènix übertölpelt, welcher erneut wie ein flinkes Wiesel im Zickzack durch die Reihen der Bouncers in die Endzone rannte. Somit stand es plötzlich 12:19 und die Phénix wollten über sich rauswachsen, aber die Reaktion kam postwendend! Mit Lauf- und Passspielzügen machte man Yards um Yards und so konnte man durch einen Pass auf Fabio Sissi den Spielstand erhöhen. Sogar der Zusatzpunkt mit einem Laufspielzug durch Luca Yapura funktionierte perfekt.

Die Defensive spielt bei den Bouncers stark

Dank der erneuten guten Leistung der Defensive konnte die Offensive nochmals mit Punkten auftrumpfen. Der Quarterback Lukas Amstutz sprintete in die Endzone und sicherte weitere 6 Punkte. Runningback Luca Yapura holte im Zusatzversuch erneut zwei wichtige Punkte für die Bouncers, was zum 35:12-Spielstand führte. Im weiteren Spielverlauf muss lobend der abgefangene Pass der Phénix durch den Juniorenspieler Elian Hoof erwähnt werden. Gut gemacht. Eine weitere Interception sicherte Christian Gruhle und Quarterback Lukas Amstutz erhöhte durch einen Lauf auf das Schlussresultat von 41:12.

Midland-Bouncers-Headcoach Urs Fässler sagt zum Spiel: «Ein Sieg ist ein Sieg. Schnell abhacken und nach vorne schauen. Am kommenden Samstag empfangen wir in Zug die Lumberjacks aus dem Bündnerland.»

Urs Fässler/Karl Nussbaumer

sport@zugerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.