Ammann landet bei Lotterie-Verhältnissen auf Platz 6

Unfaire Verhältnisse prägen das Sommer-GP-Springen in Einsiedeln. Simon Ammann belegt bei seinem ersten Saisonstart den wenig aussagekräftigen 6. Platz.

Drucken
Teilen
Rang 6 für Simon Ammann in einem fragwürdigen Wettkampf (Bild: Keystone)

Rang 6 für Simon Ammann in einem fragwürdigen Wettkampf (Bild: Keystone)

Ski nordisch. Die Spitze der Rangliste lässt nicht den Eindruck entstehen, dass da etwas nicht mit rechten Dingen zugegangen sein könnte. Mit Kamil Stoch und Thomas Morgenstern belegten die Nummern 2 und 1 dieses Sommers die ersten beiden Ränge. Für den Österreicher ging damit eine Serie von fünf Einzelsiegen zu Ende, das Leichtgewicht aus Polen feierte den vierten Grand-Prix-Erfolg seiner Karriere. Doch der Wettkampf war eine Lotterie.

Simon Ammann. (Bild: Keystone)
10 Bilder
Simon Ammann auf seiner Heimschanze in Einsiedeln. (Bild: Keystone)
Sturz von Kenneth Gangnes aus Norwegen. (Bild: Keystone)
Simon Ammann. (Bild: Keystone)
Skeptischer Blick von Simon Ammann. (Bild: Keystone)
Simon Ammann grüsst ins Publikum. (Bild: Keystone)
Felix Schoft aus Deutschland ist nur eines von zahlreichen Sturzopfern. (Bild: Keystone)
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Noriaki Kasai aus Japan hat Schwierigkeiten bei der Landung. (Bild: Keystone)

Simon Ammann. (Bild: Keystone)

Weil er heuer noch keinen GP-Wettkampf bestritten hatte, war Simon Ammann bereits als Elfter an der Reihe. Der vierfache Olympiasieger sprang den Erwartungen entsprechend noch nicht auf der Höhe seines Könnens. Ammann landete nach 110,5 m und belegte am Ende den 6. Rang. Das Resultat hat allerdings wenig zu bedeuten - zu wechselhaft waren die Windverhältnisse. Das Springen auf der Andreas-Küttel-Schanze musste immer wieder unterbrochen werden. Statt die Übung nach einem Durchgang sofort abzubrechen, wartete die Jury noch mehr als eine halbe Stunde, bevor sie sich zum Entscheid durchrang, das Klassement nach einem Durchgang zu werten.

Einsiedeln. Sommer-Grand-Prix. Schlussklassement (nach einem Durchgang): 1. Kamil Stoch (Pol) 137,0 (118 m). 2. Thomas Morgenstern (Ö) 133,5 (112,5). 3. Rune Velta (No) 126,2 (107,5). 4. Rafal Sliz (Pol) 125,5 (114). 5. Robert Kranjec (Sln) 124,8 (106,5). 6. Simon Ammann (Sz) 123,5 (110,5). - Stand im Sommer-GP (6/11): 1. Morgenstern 580. 2. Stoch 389. 3. Richard Freitag (De) 265. Ferner: 30. Ammann 40 (nur 1 Wettkampf). (Si)

Rang 6 für Simon Ammann in einem fragwürdigen Wettkampf (Bild: Keystone)

Rang 6 für Simon Ammann in einem fragwürdigen Wettkampf (Bild: Keystone)