Auch der SC Kriens setzt auf Kurzarbeit

Beim Challenge-League-Verein Kriens herrscht Stillstand. Nun gilt infolge der Pandemie Kurzarbeit. Zwischen 50 und 60 Personen, darunter die erste Mannschaft, sind von dieser Massnahme betroffen.

Turi Bucher
Drucken
Teilen
50 bis 60 Personen, darunter die erste Mannschaft des SCK, sind von Kurzarbeit betroffen.

50 bis 60 Personen, darunter die erste Mannschaft des SCK, sind von Kurzarbeit betroffen.

Dominik Wunderli (Kriens, 7. Dezember 2019)

Bei den Fussballern des SC Kriens gilt infolge des Coronavirus auch Kurzarbeit. «Beim SCK herrscht zurzeit Stillstand», erklärt Geschäftsführer Bruno Galliker, «deshalb haben wir uns auf unbestimmte Zeit und vorläufig zu diesem Schritt entschieden.» Man warte, so Galliker weiter, die weiteren Entscheide des Bundesrates betreffend Lockdown-Datum 19. April ab. Galliker: «Die Kurzarbeit betrifft beim SC Kriens zwischen 50 und 60 Personen, darunter die erste Mannschaft, alle Trainer im Nachwuchsspitzenfussball sowie sämtliche weitere SCK-Angestellte.»