AUF-/ABSTIEG: Hergiswiler Nerven flattern

Drucken
Teilen

Nach dem knappen 20:19-Sieg der Ringerriege Hergiswil im Auf-/Abstiegs-Playoff NLB/NLA vor einer Woche gegen Brunnen liegen die Nerven bei den Napfringern blank. Die Luzerner Hinterländer wollten morgen Sonntag (15.00) gegen die Schwyzer ein klares Zeichen setzen, doch dieses Vorhaben ist ihnen gründlich misslungen. Nach der überraschenden Niederlage von Schweizer Meister Martin Grüter und dem Verlust von vier Mannschaftspunkten ist der Vorsprung auf den Aufstiegskandidaten Brunnen hauchdünn.

«Dadurch ist der Druck auf das Team nochmals stark gestiegen. Wir wollen den Ligaerhalt im zweiten Match unbedingt schaffen und zählen auch auf unsere grosse NLA-Erfahrung», erklärt Daniel Stadelmann, der Präsident von Hergiswil. Die Luzerner Hinterländer werden jedoch nicht darum herumkommen, in der Mannschaftsaufstellung etwas zu riskieren. (sige)