Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Aus der 1. Handball-Bundesliga zum NLA-Club Fortitudo Gossau

Mit Patrik Hruscak wechselt zum ersten Mal ein Spieler aus der 1. Bundesliga zum NLA-Club Fortitudo Gossau. Mit Hilfe des 2,06 Meter grossen Linkshänders aus der Slowakei soll erneut der Ligaerhalt bewerkstelligt werden. Am Sonntag treffen die Gossauer ab 17 Uhr auswärts auf den Aufsteiger RTV Basel.
Daniiel Good
Patrik Hruscak: gestählt in der 2. Bundesliga. (Bild: Imago)

Patrik Hruscak: gestählt in der 2. Bundesliga. (Bild: Imago)

Er ist viel herumgekommen in seiner Karriere als Handballprofi. Seit 2008, als er seinen Stammverein Kosice Richtung Ausland verliess, hat Patrik Hruscak schon oft den Verein gewechselt. Gossau ist mittlerweile die elfte Station. Hruscak kam im Sommer aus Ludwigshafen, das in der 1. Bundesliga Deutschland spielt, ins Fürstenland.

2000 Kilometer im Bus für ein Spiel

Die meiste Zeit in seiner Karriere verbrachte Hruscak allerdings in der 2. Bundesliga. «Der härtesten Liga der Welt», wie er sagt. Zum kampfbetonten Spiel und vielen Partien unter der Woche kommen unzählige Stunden im Bus. «Ich stand auch in Rostock unter Vertrag. Da konnte es vorkommen, dass wir am Mittwoch in Konstanz spielten», sagt Hruscak. Konstanz ist 1000 Kilometer von Rostock entfernt. Die längste Reise in der Schweiz ist jene nach Thun.

An der EM 2012 gegen Spellerberg

Der 29-jährige Hruscak ist auch Nationalspieler. An der EM vor sechs Jahren in Serbien traf er mit der Slowakei auf Dänemark mit Bo Spellerberg, dem neuen Spielertrainer St. Otmars. Die Weltklassemannschaft aus Dänemark gewann gegen die Slowaken in der Vorrunde 30:25 und später auch den Titel.

Wieder mit dem kleinsten Budget

Von Weltklasse wird Hruscak in der NLA meistens weit entfernt sein. Mit Gossau spielt er wohl gegen den Abstieg. Morgen um 17 Uhr bestreiten die Fürstenländer ihr erstes Saisonspiel in Basel gegen den Aufsteiger RTV. Gossau verfügt – wie fast immer – über das kleinste Budget. «350000 Franken sind bescheiden, müssen aber reichen», sagt Präsident Franz Würth, «die Mitbewerber wirtschaften mit ganz anderen Zahlen.»

Schon zehnmal erfolgreich im Abstiegskampf

Fortitudo steht vor seiner elften Saison in Folge in der höchsten Liga. Stets war Gossau im Vorfeld der Meisterschaft der Abstiegskandidat Nummer eins. Zehnmal schaffte es Fortitudo jedoch, in der NLA zu bleiben.

Es dürfte auch in dieser Saison hart werden für Gossau. Aber mit der Verpflichtung Hruscaks, dem in der 2. Bundesliga gestählten Linkshänder aus dem Rückraum, ist ein Grundstein für den neuerlichen Ligaerhalt gelegt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.