Australian Open: Belinda Bencic gewinnt zum Auftakt: «Jetzt reiss dich zusammen»

Belinda Bencic setzt sich in der Startrunde der Australian Open mit 6:3, 7:5 gegen die Slowakin Anna Karolina Schmiedlova (WTA 205) durch. Dabei verspielt sie im Startsatz ein 4:0 und liegt im zweiten 0:3 hinten.

Simon Häring, Melbourne
Hören
Drucken
Teilen
Belinda Bencic steht bei den Australian Open in der zweiten Runde.

Belinda Bencic steht bei den Australian Open in der zweiten Runde. 

Bild: Keystone

Obschon sie in Melbourne erst einmal die Achtelfinals (2016) erreicht hat, zählt Belinda Bencic als Nummer 6 der Setzliste und Halbfinalistin der US Open auch bei den Australian Open zu den zahlreichen Anwärterinnen auf den Turniersieg. Gegen die Slowakin Anna Karolina Schmiedlova (WTA 205), der sie im Vorjahr in Hobart unterlegen war, setzt sich Bencic in der ersten Runde mit 6:3, 7:5 durch. Es ist, einmal mehr, ein Auf und Ab. Im Startsatz verspielt Bencic eine 4:0-Führung, im zweiten Durchgang liegt sie mit 0:3 hinten. Wie geht man damit um? «Ich sagte mir: Belinda, jetzt reiss dich zusammen», sagt die 22-Jährige, die von einem «schwierigen Match gegen eine schwierige Gegnerin» spricht. Sie habe nicht erwartet, Schmiedlova vom Platz zu schiessen, «ich bin mich noch am finden.»

Von der gestiegenen Erwartungshaltung schottet Bencic sich ab. «Von meinem Umfeld und mir selber spüre ich keine Veränderung.» Sie bleibe konsequent und diszipliniert bei ihrer Devise und ihrem Denken: «Was andere sagen und denken, ist mir egal. Ich unterhalte mich gar nicht mit ihnen darüber.» Fragen nach einem Exploit in Form eines Turniersiegs wehrt sie mit dem altbewährten Mantra ab: «Ich schaue von Match zu Match.» Von ihrer Halbfinal-Qualifikation bei den US Open könne sie sich nichts kaufen. Bencic schlug vier Asse und vier Doppelfehler, für die sie je 200 Dollar zu Gunsten der Opfer der Buschbrände in Australien spendet. Wer ihre nächste Gegnerin ist, steht noch nicht fest. Es ist entweder die Lettin Jelena Ostapenko oder die Russin Ludmila Samsonova.