Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

BADMINTON: Badmintonclub Altdorf macht Imagewerbung

Zum Badminton-Saisonstart treffen sich die besten Nachwuchstalente jeweils in Altdorf. Vor allem für die Westschweizer ist es oft der einzige Anknüpfungspunkt zum Kanton Uri.
Den Zuschauern wurden attraktive Spiele auf hohem Niveau geboten. (Bild: PD)

Den Zuschauern wurden attraktive Spiele auf hohem Niveau geboten. (Bild: PD)

Das nationale Ranglistenturnier im Badminton in Altdorf hat einen fixen Platz in der Schweizer Turnierlandschaft. Für viele Nachwuchsspieler stellt es den Saisonstart dar und wird somit als erster Formtest genutzt. Nachdem im vergangenen Jahr der ­Andrang etwas weniger gross war, konnten dieses Jahr wieder 150 Teilnehmer der Kategorien U13, U15 und U17 begrüsst werden. Sie massen sich in der Feldlihalle in Altdorf am Samstag und Sonntag in den Disziplinen Einzel, Doppel und Mixed Doppel.

Ein wesentlicher Teil davon stammt aus der französischsprachigen Schweiz. «Der Badmintonsport scheint in der Westschweiz noch mehr zu boomen als in der Deutschschweiz», sagt Beat Zgraggen, OK-Präsident des Turniers. «Für einige der Spieler, deren Trainer und Familien ist dieses Turnier der einzige ­Anknüpfungspunkt zum Kanton Uri.»

Besonders am Samstag, als sich das Wetter von der besten Seite zeigte, seien einige von ihnen ins Schwärmen geraten. «So gesehen, leistet auch der Badmintonclub Altdorf mit dem Turnier seinen Beitrag an die Imagewerbung für den Kanton Uri», sagt Zgraggen.

Swiss Badminton ist gut vertreten

Die Zuschauer konnten attraktive Spiele geniessen. «Das Niveau der Nachwuchsspieler ist immer wieder erstaunlich hoch», so der OK-Präsident. Auch drei Junioren des Badmintonclubs Altdorf stellten sich den Herausforderungen, gegen die besten Spieler des Landes um Punkte zu kämpfen. Es waren dies Lara Ziegler, Bianca Gnos und Julia Gisler. «Für sie war das Niveau etwas zu hoch», bilanziert Zgraggen. «Doch es geht für unseren Nachwuchs vor allem darum, Erfahrungen zu sammeln. Auch von einem verlorenen Match kann man etwas mitnehmen.» Das Turnier habe einen guten Ruf, sagt Zgraggen mit Stolz. Die Organisatoren sind zufrieden mit der 24. Ausgabe. Nicht nur bei den Spielern ist das Turnier beliebt. Auch der Schweizer Dachverband Swiss Badminton ist jeweils gut vertreten. «Da wir das erste Turnier im Jahr sind, wird bei uns jeweils getestet, wie gewisse Änderungen auf die neue Saison funktionieren.» So hätte es auch in diesem Jahr kurz vor den ersten Matches noch ­Änderungen gegeben. «Aber am Schluss hat alles nach Plan geklappt.»

Turnier findet nächstes Jahr wieder statt

So begannen die ersten Spiele am Samstag pünktlich um 9. Uhr. Bis 20.30 Uhr wurde durchgespielt. Am Sonntag ging es um 8.30 Uhr wieder los, ehe das Turnier um 15.30 Uhr abgeschlossen werden konnte. Nach der reibungslosen Durchführung steht für den OK-Präsidenten Beat Zgraggen sowie für die Turnierleiter Toni Baumann, Beni Müller, Ivo Tresch und Kilian Jauch fest: Das Turnier soll auch im kommenden Jahr wieder stattfinden. Dann wird die 25. Austragung über die Bühne gehen. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.