BASEL - KRIENS 36:34: HC Kriens verliert in Basel knapp

Die Krienser NLA-Handballer verlieren ihr Auswärtsspiel gegen den RTV Basel knapp mit 34:36 (19:21) Toren. Mehr als einmal war der HC Kriens nahe dran, das Spiel für sich zu entschieden.

Drucken
Teilen
Trotz vollem Einsatz - Kriens verliert in Basel. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Trotz vollem Einsatz - Kriens verliert in Basel. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

RTV Basel - Kriens: Das waren in den vergangenen Jahren stets heiss umkämpfte Duelle zweier Teams, deren Wege zuletzt weitgehend parallel verliefen. Gemeinsamer Aufstieg, gemeinsamer Ligeerhalt, jetzt gemeinsam schon sehr früh alle sportlichen Sorgen beseitigt und und bereits eifrig daran, die nächste NLA-Saison zu planen.

In diesem Umfeld trat der HCK in Basel zum Abschluss der Vorrunde in der zweiten Saisonhälfte an. Und auch dieses Duell ging zugunsten der Basler aus. Denn der Gastgeber in der Rankhofhalle ging etwas konsequenter ans Werk. Wobei sich auf Krienser Seite einmal mehr die vielen Absenzen auswirkten.

Deshalb gelang es dem HC Kriens auch nie, einmal in Führung liegend ein zwei Tore mehr Differenz zum Gegner aufzubauen. Immer wieder vergab der HCK trotz einem erneut insgesamt guten Auftritt beste Chancen.

Benedikt Anderes / HC Kriens 

RTV 1879 Basel - HC Kriens 36:34 (21:19)

Rankhofhalle Basel, 200 Zuschauer. SR Jergen/Zaugg

Spielverlauf: 4:4, 8:8, 10:11, 12:13, 16:16, 21:19; 22:23, 25:26, 29:28, 31:29, 34:31, 36:34

RTV Basel: Patrick Rätz/Stauber (1); Gulbicki (2), Hwangbo (5/1), Goepfert (5), Milovanovic (1), Jovovic (3), Stamenov (4), Stalder (1), Mettler (2), Golubovic, Caño Arjona "Fran" (4), Hlavtur (7).

HC Kriens: Schelbert/Hodel (ab 31.); Müller, Mitrovic, Nyffenegger (5), Tschannen (7), Stankovic (9), Bislimi (4), Willisch (6/2), Yalciner (3), Wymann.

Bemerkungen: Strafen: je 3x2 Minuten. Kriens ohne Portmann, Zimmermann, Schlegel und Schmid (alle verletzt bzw. rekonvaleszent). RTV 1879 Basel ohne Kuppelwieser, Hofstetter.