BASEL - KRIENS-LUZERN 29:27: Kriens verliert nach Pausenführung in Basel

Zwölf schwarze Minuten verübelten dem HC Kriens-Luzern einen erfreulichen Sonntag. Trotz einer insgesamt guten Teamleistung verloren die Krienser beim RTV Basel mit 27:29.

Drucken
Teilen
Bester Krienser Torschütze mit sieben Treffern: Andraz Podvrsic. (Bild Roger Zbinden/Neue LZ)

Bester Krienser Torschütze mit sieben Treffern: Andraz Podvrsic. (Bild Roger Zbinden/Neue LZ)

Die Wende kam nach der 15:12-Pausen­führung, als der HC Kriens-Luzern mit zwölf schwachen Minuten die gute Ausgangslage versiebte und sich in der Folge davon nicht mehr erholen sollte. Der Gast führt zur Pause - und verlor am Schluss.

Im Hinspiel in der Krauerhalle lag der HCK gegen die Basler zur Pause noch zurück, wendete aber das Spiel in den zweiten 30 Minuten. Diesmal hielt der RTV Basel Gegenrecht.

Im ersten Umgang zeigte sich das HCK-Ensemble von seiner guten Seite. Der Gast aus Basel konnte versuchen, was er wollte - es waren die Gäste aus Kriens, welche dem Spiel den Stempel aufdrückten und sich kurz vor der Pause scheinbar vorentscheidend mit 15:12 abzusetzen vermochten. Der HCK schaffte dies, gerade weil keiner der Akteure eine Sonderrolle einnahm und sich das Team als Kollektiv bewährte.

Hektische Schlussphase mit einer umstrittenen Szene
Nach der Pause aber schien das Wettkampfglück die Fronten gewechselt zu haben. Plötzlich missglückte beim HCK vieles, während auf Basler Seite fast alles gelang. Jetzt rächte sich, dass der HCK im Kollektiv ausgelichen auftrat. Denn jetzt fehlte ein «Überflieger», der in dieser heiklen Situation das Rad hätte herumreissen können.

Stattdessen musste der HCK Rückschlag um Rückschlag wegstecken. Der Gastgeber witterte die Chance zum Punktgewinn. In der hektischen Schlussphase hatte Kriens nach 55 Minuten auf 26:25 verkürzt, als die sonst gut pfeifenden Refs in einer umstrittenen Szene bei einem Durchmarsch von Boris Strankovic nicht auf den aus Krienser Sicht fälligen Siebenmeter entschieden. Die Basler nutzten die Gunst der Stunde und schaukelten den für sie so wichtigen Erfolg nach Hause.

Benedikt Anderes / HC Kriens-Luzern

RTV Basel - HC Kriens-Luzern 29:27 (12:15)
Sporthalle Birsfelden. 600 Zuschauer. SR Baumann/Cristallo

Torfolge: 2:2, 2:3, 7:9, 8:9, 10:11, 12:15; 12:16 (31.), 16:16 (35.), 19:17, 22:18 (45.), 24:21, 26:25, 29:27.

Strafen: Kriens 5 x 2, RTV Basel 3 x 2 Minuten.

RTV Basel: Stauber/Rudi; Klimciauskas (7), Hwangbo (6/2), Gulbicki (1), Göpfert (7), Stamenov (3), Hostetter, Kuppelwieser, Divkovic (1), Hlavtur (3), Stalder, Schelbert (1).

HC Kriens-Luzern: Schelbert/Hodel; Bislimi (1), Hofstetter (2), Nyffenegger (4), Podvrsic (7), Stankovic (4), Steiger (3), Willisch (1), Yalciner (6/3), Zimmermann, Mitrovic.

Bemerkungen: Kriens ohne die rekonvaleszenten Schmid und Schlegel.