Youth League

Bitteres aus für den FCB-Nachwuchs gegen Atlético Madrid

Die U19 des FC Basel bestritt am Mittwochnachmittag ihr Achtelfinal-Spiel in der Youth League gegen Atlético Madrid. Trotz einer guten Leistung schieden die Basler nach einem 0:1 aus. Ausserdem musste ein Akteur der ersten Mannschaft angeschlagen raus.

Céline Feller
Drucken
Teilen
Afimico Pululu (links), vierfacher Torschütze für den FCB in der Gruppenphase, blieb gegen Atlético ohne Tor.

Afimico Pululu (links), vierfacher Torschütze für den FCB in der Gruppenphase, blieb gegen Atlético ohne Tor.

fcb.ch

Am Ende ist es ein ganz bitteres Resultat, mit dem die U19 des FC Basel in den Achtelfinals der Youth League an Atlético Madrid scheitert. 0:1 verliert das Team von Arjan Peço auswärts in Madrid, ohne dabei die deutlich schlechtere Mannschaft gewesen zu sein.

Die Basler, die sich im Vergleich zu den Madrilenen als Gruppenerster direkt hatten für die Achtelfinals qualifizieren können, während Atlético den Umweg via Playoffs hatte bestreiten müssen, verkauften sich teuer. Weil aber die Achtelfinals nur aus einem Spiel bestehen, sind diese nach der Niederlage nun Endstation für den FCB.

Das Telegramm

Club Atlético de Madrid – FC Basel 1893 1:0 (0:0)
Ciudad Deportiva Cerro Del Espino. – 500 Zuschauer. – SR Andrew Dallas (Schottland).
Tore: 83. Salido 1:0.

Atlético Madrid: Dos Santos; Carlos Isaac, Aitor Puñal, Montero, Gastañaga; Muñoz (61. Clemente), Toni Moya, Carro, Salomón (80. Salido); Navarro, Garces Moreno (71. Riquelme).

FCB: Gebhardt; Stabile, Kaiser, Lokaj, Dejan Zunic; Bislimi (85. Tushi), Ferreira (71. Pepsi), Conus; Pululu, Rashiti, Okafor (68. Suter).

Ersatzbank FCB: Beck, Ejupi, Gaudiano, Hammel, Pepsi, Suter und Tushi. – Verwarnungen: 28. Ferreira (Foul). 45. Bislimi (Foul). 69. Dejan Zunic (Reklamieren). 75. Riquelme (Foul). 93. Conus (Unsportlichkeit). – 86. Lattenschuss Kaiser.

Die Basler hatten aber durchaus Chancen. Gerade in der 86. Minute verzeichnete Yves Kaiser eine Grosschance. Sein wuchtiger Schuss landete jedoch nur an der Latte und konnte am 0:1-Rückstand nichts mehr ändern.

Okafor angeschlagen raus

Es war der letzte Versuch einer Basler Offensive, die zuweilen etwas zu unstrukturiert agiert hatte. Bitter war indes der Ausfall Noah Okafors. Der 17-Jährige – seit kurzem im Kader der ersten Mannschaft – bekam einen Schlag auf die Hüfte und musste sich in der 68. auswechseln lassen.

Die Madrilenen ihrerseits konnten in der 83. nach zahlreichen Chancen das Siegtor durch den eingewechselten Alberto Salido verzeichnen. Mit einem herrlichen Schlenzer von der linken Strafraumgrenze versenkte er den Ball im rechten oberen Toreck. FCB-Keeper Gebhardt, der zuvor starke Paraden hatte zeigen können, blieb nur das Zuschauen. Somit scheiden die Basler wie schon im letzten Jahr – damals zwar noch in den Playoffs – mit einem 0:1 aus dem Wettbewerb aus. (cfe)