Super League

Der FC Basel kann nur 45 Minuten mithalten und verliert mit 1:2 bei Meister YB

Bern dreht die Partie in der zweiten Halbzeit. Obwohl der FCB lange frisch und schnell nach vorne Spielt, fehlt im zweiten Durchgang die Luft, um am Ende einen Punkt mitzunehmen. Damit bleibt Rotblau seit elf Spielen in Bern ohne Sieg.

Esteban Waid
Drucken
Teilen
Heinz Lindner liegt geschlagen am Boden.
20 Bilder
Mit 17 Jahren feierte Chiappetta heute sein Debüt.
Chiappetta in Aktion.
Lindner dirigiert seine Vorderleute.
Cabral und Sforza wirken nicht zufrieden.
Kasami gegen Ngamaleu.
Julian von Moos läuft hinterher.
Ein Abschluss von Fabian Frei.
Van Wolfswinkel ist erst in der Nachspielzeit ins Spiel gekommen.
Cömert am Boden.
YB-Verteidiger Garcia mit einem Abschluss.
Cabral hat Hefti vor sich.
Der Debütant Klose im Duell mit Elia.
Nsame erzielt den Ausgleich.
Zhegrova ignoriert jubelnde Berner.
Cabral bejubelt seinen Treffer.
Cabral versenkt seinen Elfmeter.
Afimico Pululu verfolgt Fassnacht.
Kasami mit Einsatz im Mittelfeld.
Heinz Lindner ersetzt den Coronapositiven Nikolic.

Heinz Lindner liegt geschlagen am Boden.

freshfocus

Das Spiel: Lange ist es das Topspiel, das man erwartet hatte, weil sich keine der beiden Teams die Blösse gibt und beide von Beginn an das erste Tor wollen. Vor allem Basel spielt eine engagierte und starke erste Halbzeit mit viel Tempo. So kann sich der FCB in der 22. Minute auch mit der Führung belohnen. Nachdem Pululu im Strafraum zu Fall gebracht wird, ist es Cabral der den folgenden Elfmeter im Tor unterbringt. Obwohl Rotblau danach weiter stark spielt, muss man kurz vor der Halbzeit den Ausgleich hinnehmen. Der bis dahin unauffällige YB-Torjäger Nsame verwertet einen langen Ball seines Goalies von Ballmoos und bringt den Ball im Tor unter. Nach dem Seitenwechsel lassen die Gäste aus Basel den Spielwitz aus Halbzeit eins vermissen. Kontrollierte Berner lassen in der Folge wenig zu und schiessen in Form von Elia den folgerichtigen Führungstreffer in der 66. Minute. Danach versucht Basel zwar sein Bestes, kann vorne aber kaum noch Akzente setzen, sodass nach 90. Minuten die zweite Niederlage in Folge zu Buche steht.

Der Beste: Der Beste auf Seiten des FCB war Goalie Heinz Lindner. Der eigentliche Ersatz von Djordje Nikolic hat vor allem in der zweiten Halbzeit einige Berner Chancen vereitelt. Zusätzlich fiel er durch Ansagen an das Team auf und war vor allem ein Sicherheitsfaktor in der Basler Hintermannschaft. Mit einer solchen Leistung macht er es dem Stammgoalie Nikolic nicht einfach.

Das gab es zu reden: Zwei Startelf-Debüts gab es heute zu feiern. Neben dem starken Goalie Heinz Lindner, durfte nun auch der Urbasler Timm Klose das erste Mal in einem Pflichtspiel bei seinem FCB mitwirken. Auch er war wie Lindner ein Aktivposten in der Verteidigung und versuchte, zusammen mit Lindner, die Abwehr zu dirigieren. Auf die Frage, ob er sich über sein Debüt freue, antwortete Klose nüchtern: «Ich gehe nicht gern als Verlierer vom Platz.» Ebenfalls sein Debüt feierte der erst 17-jährige Carmine Chiappetta, der trotz der Wichtigkeit der Partie, in der 67. Minute das Vertrauen von Trainer Sforza bekommen hat.

Young Boys - Basel 2:1 (1:1)

SR San. - Tore: 22. Cabral (Foulpenalty) 0:1. 41. Nsame (Von Ballmoos) 1:1. 61. Elia (Nsame) 2:1.

Young Boys: Von Ballmoos; Hefti, Camara, Lustenberger, Garcia; Fassnacht (89. Zesiger), Sierro (67. Rieder), Aebischer, Sulejmani (67. Moumi Ngamaleu); Elia (77. Gaudino), Nsame (77. Siebatcheu).

Basel: Lindner; Padula (92. Van Wolfswinkel), Cömert, Klose, Jorge; Kasami, Frei; Zhegrova (66. Chiappetta), Stocker (77. Stocker), Pululu (66. Von Moos); Cabral (92. Petretta).

Bemerkungen: Young Boys ohne Martins, Spielmann, Lauper, Petignat und Faivre (alle verletzt). Basel ohne Xhaka, Bunjaku, Zuffi, Marchand, Dimitriou (alle verletzt), Widmer, Nikolic und Van der Werff (alle krank/Quarantäne). Super-League-debüt des 17-jährigen Carmine Chiappetta. Verwarnungen: 26. Sierro (Foul), 43. Pululu (Foul), 77. Cabral (Reklamieren).

Das Spiel zum Nachlesen im Ticker