Leichtathletik
Dritter Rang in der NLA für LG Basel Regio

Die Männer der LG Basel Regio kämpften - trotz einigen gewichtigen Ausfällen - wacker und konnten sich etwas überraschend dennoch auf dem Podest platzieren (3.). Ihren Kolleginnen ging es ähnlich; ihnen gelang es mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den vierten Rang vom letzten Jahr zu verteidigen.

Beat Ankli
Merken
Drucken
Teilen
Die Männer der LG Basel Regio können überzeugen.

Die Männer der LG Basel Regio können überzeugen.

Beat Ankli

Starke Leistungen zeigte Alex Wilson, der die 100 Meter in einer Spitzenzeit von 10.14 Sekunden zurücklegte. Damit wäre die Limite für die Olympischen Spiele erfüllt gewesen, wenn nur nicht der Wind ein wenig zu stark geblasen hätte (RW + 2.1 m/s). Mit 20.57 Sekunden über 200 Meter blieb er nur sieben Hundertstelsekunden über der Limite für Rio. Weitere Spitzenresultate erzielten Christopher Ullmann mit 7.78 Meter im Weitsprung (wegen zu viel Rückenwind von + 2.4 m/s leider nicht Kantonalrekord BS) und U18-Athlet Carlos Kouassi mit 14.92 Meter im Dreisprung (PB + Erfüllung der U18-EM-Limite!!!).

Bei den Frauen erzielten Hochspringerin Salome Lang mit 1.80 Meter (1.), 400 Meter-Läuferin Simone Werner mit 56.01 Sekunden (1.) und Stabhochspringerin Pascale Stöcklin mit 3.80 Meter (2.) die besten Einzelrangierungen.

Am Samstag starteten die Frauen der LG athletics.baselland in der NLC und belegten am Ende den vierten Rang. Die besten Einzelresultate gelangen dabei Celine Albisser über 100 Meter Hürden in 14.44 Sekunden (PB) und Kim Thommen mit dem Speer (37.69 m, PB).

Die Männermannschaft sagte - aufgrund akuter Unterbesetzung - ihren Start in der RLA ab.