Regiofussball

Fussballunterbruch für regionale Amateure

Der Bundesrat verbietet mit den neusten Massnahmen Kontaktsportarten auf der Amateurstufe. Davon betroffen sind alle Ligen ab der Promotion League. Die Mannschaften gehen in eine vorgezogene Winterpause.

Simon Leser
Drucken
Teilen
Solche Strafraumszenen wird es in diesem Jahr auf den Amateurplätzen nicht mehr geben.

Solche Strafraumszenen wird es in diesem Jahr auf den Amateurplätzen nicht mehr geben.

eh-presse

Nachdem der Bundesrat am Mittwoch einschneidende Massnahmen verkündete, war klar: Die Fussballsaison für die Amateurmannschaften muss unterbrochen werden. Denn ab sofort sind Kontaktsportarten für Nicht-Profi-Vereine verboten. So überraschte die Meldung kurz nach der Pressekonferenz des Bundesrats nicht mehr: Alle Ligen bis auf die Super League und die Challenge League werden unterbrochen. Davon betroffen sind die Promotion League, die 1. Liga, die 2. Liga interregional, die 2. Liga Nordwestschweiz und alle tiefer liegenden Ligen. Auch mit dem Nepple Basler Cup geht es in diesem Jahr nicht mehr weiter.

Die einzelnen Abteilungen und Regionalverbände sind bestrebt, die Meisterschaftsspiele im neuen Jahr fortzusetzen. Wie das Komitee der 1. Liga, das für die Organisation der Promotion League und der 1. Liga zuständig ist, in einer Mitteilung festhält, werden mögliche Szenarien für eine Wiederaufnahme durchgespielt. «Dabei werden wir verschiedene Startdaten simulieren, immer unter Berücksichtigung einer vernünftigen Saison-Vorbereitungszeit.» Durch den gefällten Entscheid tragen somit die Black Stars, die U21 des FCB und der SV Muttenz in diesem Jahr keine Meisterschaftsspiele mehr aus.

Auch die Amateur Liga, welche für die 2. Liga interregional und die Frauen 1. Liga zuständig ist, unterbricht die laufende Saison. Alle noch nicht ausgetragenen Spiele der Vorrunde sollen im Frühjahr des kommenden Jahres nachgeholt werden.

Ebenfalls keinen Fussball gibt es mehr in den unteren Ligen. Auch der Fussballverband Nordwestschweiz ist bestrebt, den Meisterschaftsbetrieb im Frühling wieder aufzunehmen. Noch nicht ausgetragene Herbstrundenspiele der 2. Liga regional, der 3. und 4. Liga der Männer sowie der Frauen, der Senioren 30+ Meister und Promotion sowie der Senioren 40+ Meister sollen - sofern es die epidemiologische Lage erlaubt - im Frühling nachgeholt werden, entweder vor oder während der Frühjahrsrunde. Bei Halbjahresmeisterschaften wie etwa der 5. Liga der Männer werden nicht mehr alle Spiele nachgeholt, sondern nur doch diejenigen, die für Auf- oder Abstiegsentscheidungen relevant sind. Alle anderen Spiele werden mit einer Nullwertung ohne Kostenfolge für die Vereine definitiv abgesagt. Der Fussballverband Nordwestschweiz hält fest: «Im Sinne der Sportlichkeit und Fairness sollen Spiele, für die es nur noch für eine der beiden Mannschaften um eine Entscheidung geht, auf dem Platz ausgetragen werden.»