Basketball NLA

Mit den letzten Mohikanern

Die Starwings unterliegen in Vacallo mit 66:74 (33:38). Da die Birsfelder nur mit sieben Spielern antraten, verdient das Resultat in der Neuauflage des letzten Cupfinals Respekt.

Georges Küng
Drucken
Teilen

bz Basellandschaftliche Zeitung

Eine Basketball-Equipe besteht eigentlich aus zwölf Spielern. Davon sind die Starwings weit entfernt. Mit noch genau sieben Akteuren (und nur noch mit drei Profispielern) gastierten die Baselbieter unter der Woche in der Südschweiz und verloren die Cup-Revanche 2010 gegen die SAV Vacallo nach einer beeindruckenden Leistung nur knapp.

Vor acht Monaten hatten Tessiner und Unterbaselbieter in Freiburg einen epischen Cupfinal geliefert. Davon war am Donnerstagabend, praktisch unter Ausschluss der Öffentlichkeit, nicht mehr viel zu sehen. Auch die Chiassesi konnten nur sieben gesunde Spieler einsetzen – aber zumindest die sechsköpfige ausländische Armada war einsatzbereit.

Beim Gast kommen so die Schweizer Spieler zu viel Spielzeit. Miro Petkovic war der Equipe ein guter Spielmacher und überzeugte im Startviertel mit acht Punkten, Joël Fuchs gelangen einige schöne Distanzwürfe, während Roman Albrecht zumindest in der Defensive sehr solide spielte.

Schade, dass der 2,11 Meter grosse Zürcher im Angriff noch keine Akzente zu setzen weiss. Auch wenn die Gäste nach 37 Minuten nochmals dank Teamcaptain Tony Brown (20 Punkte in der zweiten Halbzeit) auf drei Punkte herankamen, konnte Vacallo, der unterlegene Cupfinalist vom April, umgehend zulegen und einen sicheren 74:66-Sieg einfahren.

Nun haben die Starwings zehn Tage Pause, um einige der «havarierten» Akteure zu pflegen. In einer Woche steht die Ligacup-Partie beim Titelverteidiger Fribourg Olympic an.