2. Liga Interregional

Mit Effizienz den Schneid abgekauft

Der FC Allschwil schlägt im vorgezogenen Derby nach schwachem Start den SC Dornach gleich mit 4:0.

Paul Ulli
Drucken
Teilen
Jonas Käser (rechts) und der FC Allschwil behielten die drei Punkte zu Hause.

Jonas Käser (rechts) und der FC Allschwil behielten die drei Punkte zu Hause.

Uwe Zinke

Es war der erste nennenswerte Angriff des FC Allschwil in dieser Partie. Luca Brunner hatte sich auf der linken Angriffsseite durchgesetzt und den Ball flach zur Mitte gespielt, wo Christof Manetsch im Stile eines Goalgetters kaltblütig abschloss (29.). Vor dieser Szene spielten eigentlich nur die Gäste aus Dornach, doch waren ihre Aktionen samt und sonders zu harmlos, um die nicht immer stilsichere FCA-Abwehr beunruhigen zu können. Einzig in der 3. Minute musste Torhüter Marco Schmid nach einem verunglückten Rückpass seines Captains Drazen Cosic in extremis retten.

Dornach wie gelähmt

Dieser Gegentreffer schien das Team von Trainer Stefan Krähenbühl nicht nur zu verunsichern, sondern fast zu lähmen. Nichts passte mehr zusammen. Schlechte Pässe, unkonzentrierte stehende Bälle. Keiner da, der das Heft bei den Solothurnern hätte in die Hand nehmen können. Diese Blösse nutzten die Gastgeber gnadenlos aus und nur sechs Minuten nach dem Führungstreffer traf Manetsch nach schöner Vorarbeit von Widmer zum zweiten Mal. «Ich musste in den letzten Spielen wegen Personalmangel in der Innenverteidigung spielen. Heute bekam ich vom Trainer wieder etwas mehr Auslauf im Mittelfeld und konnte die guten Zuspiele meiner Teamkollegen in Zählbares ummünzen», sagte der strahlende Doppeltorschütze nach dem Spiel. Auch die kurze, aber die Allschwiler Defensive nicht wirklich beunruhigende Druckphase des SC Dornach nach dem Seitenwechsel verpuffte erfolglos.

Weitere Unzulänglichkeiten bringen die Entscheidung

In der 54. Minute fühlte sich an der Seitenlinie niemand für Brunner zuständig und der Stürmer lief unbedrängt immer mehr zur Mitte und als sich ihm immer noch kein Dornacher in den Weg stellte, schloss er seinen Lauf mit einem erfolgreichen Torschuss zum vorentscheidenden 3:0 ab. Auch beim vierten Gegentreffer sah die Dornacher Abwehr schlecht aus. Widmer stibitzte im Strafraum einem Gegenspieler den Ball und sein perfektes Zuspiel musste Oumar Gaye nur noch einschieben. «Ich war mit der ersten Halbzeit gar nicht zufrieden, obwohl wir mit zwei Toren in Front lagen. Der Gegner hat es uns heute ziemlich leicht gemacht und die Effizienz mit zwei Chancen und zwei Toren in der ersten Halbzeit ist wohl kaum zu übertreffen», sagte FC Allschwil-Trainer Sohail Bamassy mit einem Schmunzeln.

Telegramm:

FC Allschwil – SC Dornach 4:0 (2:0)

Im Brüel. – 265 Zuschauer. – SR Keller

Tore: 29. Manetsch 1:0. 35. Manetsch 2:0. 54. Brunner 3:0. 72. Gaye 4:0

Allschwil: Schmid; Fedele, Stucki, Cosic (67. Farinha), Tschira; Manetsch, Lack, Widmer, Lomma (57. Dinkel); Brunner (78. Aluisi), Gaye.

Dornach: Veselinovic; Gleison da Silva, Brescia, Kessler, Minni; Gürbüz, Osmani (81. Jankovic), Dogan (57. Troller), Ngan; Käser (66. Flores), Mbarga.

Bemerkungen: Allschwil ohne Ribbisi, Guarda und Koc (verletzt), Grillon und Hirschi (abwesend), Rickenbacher und Liechti (überzählig). Dornach ohne Currenti, Fiechter und Frischknecht (abwesend). Verwarnungen: 39. Brunner, 39. Dogan, 62. Gaye, 73. Troller (alle Foul).