Handball NLB

TV Birsfelden gegen Wädenswil erfolgreich

Der TV Birsfelden gewinnt die wichtige Partie gegen das Tabellenschlusslicht aus Wädenswil mit 32:27.

Marc Schreier
Drucken
Teilen
Mit dem Sieg konnte der TVB das Polster gegenüber dem Abstiegsplatz auf fünf Punkte ausbauen.

Mit dem Sieg konnte der TVB das Polster gegenüber dem Abstiegsplatz auf fünf Punkte ausbauen.

Uwe Zinke

Nach 3 Niederlagen in Serie gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte musste eine Reaktion gegen das Tabellenschlusslicht aus Wädenswil her. Die Birsfelder starteten entsprechend engagiert. Schon nach 11 Minuten führten die Gäste aus Birsfelden mit 3:6. Danach gestaltete sich die Partie etwas ausgeglichener, ehe die Birsfelder zum Schluss der 1. Halbzeit einen Zwischensprint einlegten und auf 13:18 davonziehen konnten.

Der Start in die zweite Hälfte gelang dem Heimteam aus Wädenswil besser. Schritt für Schritt konnten sie den Rückstand abarbeiten und kamen gegen in dieser Phase ideenlose Birsfelder bis auf 22:23 ran. Wer nun dachte das Spiel würde kippen, sah sich jedoch getäuscht. Birsfelden fing sich wieder und konnte bis zum Schluss nochmals auf 32:27 davonziehen und zwei wichtige Punkte einfahren. Mit der Niederlage des Tabellenvorletzten aus Genf in Möhlin beträgt nun der Vorsprung des TVB’s auf einen Abstiegsplatz wieder 5 Punkte.

Birsfelden überzeugte in diesem Spiel mit einem starken Kollektiv, guten Rückraumschützen und soliden Torhütern.

HC Wädenswil - TV Birsfelden

Telegramm: Wädenswil Glärnisch. – 220 Zuschauer – SR: Baumann Daniel, Christallo Gioacchino

HC Wädenswil: Saner (12%), Hüttenmoser (29%); Gantner Si. (5), Mächler (5), Gantner Sa. (8/2), Bernhart, Biffiger (2), Gantner D., Ottinger, Hitz (1), Gantner P. (4), Kälin (2), Gantner C., Knott

TV Birsfelden: Braun (38%), Tränkner (45%); Spänhauer (1), Sala, Butt (4), Galvagno (1), Reichmuth (5), Jutzeler (1), Mollinet, Thomsen (8), Ryhiner (2/2), Sebele (7), Adamcic (3)

Birsfelden unter anderem ohne Morf, Oberli, Buob und Müller

Hinweis: Ursprünglich wurde der Spielbericht gegen den TV Solothurn aus der letzten Woche irrtümlich erneut aufgeschaltet. Wir bitten Sie dafür um Verständnis.