Fussball 1. Liga

Viel Aufwand, kein Ertrag: Der FC Black Stars verlor beim Schlusslicht Sursee mit 0:1

Der Vormarsch der Basler in Richtung erweiterte Tabellenspitze ist abrupt gestoppt worden. Beim abgeschlagenen Schlusslicht Sursee setzte es eine ärgerliche, ja bittere 0:1-Niederlage ab.

Georges Küng
Drucken
Teilen
Die Niederlage ist ein herber Rückschlag für die «Schwarz-Sterne».

Die Niederlage ist ein herber Rückschlag für die «Schwarz-Sterne».

Uwe Zinke

Der FC Sursee hat in dieser Spielzeit 2016/17 erst drei Matches gewinnen können. Zwei Erfolge errangen die Innerschweizer gegen die Black Stars, denn Sursee hatte bereits am 28. August 2016 auf der «Blägg»-Matte, wider jeglichen Spielfeldanteilen, mit 2:1 gewon­nen.

Dass Auswärtspartien unter der Woche «heikel» und undankbar sind, ist verständlich. Denn in der Regel sind die Spieler von Erstligisten Amateure, die tagsüber einer Beschäftigung nachgehen. Und dennoch hätte man erwarten dürfen, dass der Gast vom Rheinknie domi­nanter und selbstbewusster auftritt. Denn der Auftakt in die Rückrunde war den «Schwarz-Sternen» geglückt und man glaubte, dass die Elf von (Neu-)Trainer Dariusz Skrzypczak den Vormarsch in Richtung Spitzenplätze fortsetzen würde.

Sursee schwört sich auf die Basler ein

Dass das frühe Tor bereits die Entscheidung sein würde, hätten die Matchbesucher nicht für möglich gehalten. Denn es entwickelte sich eine durchaus rassige, abwechslungsrei­che Partie. Sursee, das mit zwei knappen Niederlagen (gegen Bassecourt und Buochs) ins Fussballjahr 2017 gestartet war, machte nie den Eindruck, als ob man sich bereits mit dem wahrscheinlichen Abstieg abgefunden hat.

Noch am letzten Freitag gab es ein inter­nes Mannschaftsessen (am Wochenende waren die Zentralschweizer spielfrei, da nicht mehr im Schweizer Cup mit von der Partie), wo sich das Personal von Trainer André Grü­ter auf die Partie gegen den Favoriten aus Basel einschwörte. Mit Erfolg.

Black Stars versuchte auf den Verlusttreffer zu reagieren. Der Gast führte technisch die feinere Klinge, hatte mehr Spielfeldanteile und auch einige Tormöglichkeiten – alleine, es fehlte an der Entschlossenheit (und teils eben auch an der Klasse), um Zählbares zu errei­chen. Und so rannte dem FC Black Stars die Zeit davon und trotz den Einwechslungen von drei neuen Kräften und einer noch offensiveren Spielweise brachte der Gastgeber den nicht unverdienten Erfolg über die Runden.

Platz 4 in Reichweite

Zeit, um Wunden zu lecken, bleibt dem FCBS nicht. Bereits am Samstagnachmittag (15 Uhr) gastiert Zug 94 auf dem Buschweilerhof. Wieder eine Equipe aus der Innerschweiz, die am Mittwoch gegen Buochs siegte (3:1), jedoch weiterhin den zweiten Abstiegs­platz einnimmt. Auf dem Papier eine klare Sache für Black Stars – doch nach der Verlust­partie beim Tabellenletzten dürften die Basler mit «sicheren Siegen» vorsichtiger geworden sein.

Andererseits ist Platz 4 nur vier Punkte entfernt. Bei neun ausstehenden Partien liegt die­se Rangierung, welche für die Barragespiele zur Promotion League reichen könnte, durch­aus im Bereich der Möglichkeiten. Und würde den Ambitionen des FC Black Stars gerecht.

Telegramm

FC Sursee – FC Black Stars Basel 1:0 (1:0)

Stadion Schlottermilch. - 210 Zuschauer. - SR: Tonini. - Tor: 9. Trost (Foulelfmeter) 1:0.

Sursee: Peterhans; Kronenberg, Bieri, Huber, Ehrler; Liloia; Pinto (66. Vrazic), Trost, Graf (80. Bolliger), Lukic (92. Kozarac); Wy­der.

Black Stars: Oberle; Alic, Silva, Micic, Infantino (70. Setti); Hengel (67. Chételat), Uruejo­ma, Kassem (58. Bajraktari), Mumenthaler; Kalayci; Rodriguez.

Bemerkungen: Sursee ohne Nagbe (Militär) und Marku (familiärer Anlass). - Black Stars ohne Friedli (gesperrt). - Verwarnungen: 31. Kalayci, 42. Ehrler, 58. Infantino (alle wegen Foul) und 80. Lukic (Unsportlichkeit).