BASELSTÄDTISCHER SCHWINGERTAG: Laimbacher ist nicht zu stoppen

Schwyzer Tag beim Baselstädtischen Schwingertag in Basel: Im Schlussgang besiegte Philipp Laimbacher seinen Kantonsrivalen Christian Schuler in der siebten Minute mit der Grittelen.

Merken
Drucken
Teilen
Philipp Laimbacher gewinnt das Baselstädtische Schwingfest. (Bild Youtube)

Philipp Laimbacher gewinnt das Baselstädtische Schwingfest. (Bild Youtube)

Der überragende Zuger Festsieger Laimbacher dominierte schon die Begegnung zum Auftakt gegen Bruno Gisler, musste diesem aber ein Unentschieden zugestehen. Danach war der 27-jährige Sennenschwinger nicht mehr zu stoppen. Die in den letzten Jahren gezielt trainierte Bodenarbeit scheint sich für den Rohrnetzmonteur immer mehr auszuzahlen.

Starker Christian Schuler
Eine Klasse für sich war auch Schuler. Den Grundstein für die achte Schlussgangqualifikation an einem Kranzfest legte der Rothenthurmer mit dem Blitzsieg nach vierzig Sekunden gegen den Eidgenossen Damian Zurfluh mit Wyberhaken. Im vierten Durchgang musste er Bruno Gisler zwar ein Unentschieden zugestehen, aber die Schlussgangqualifikation sicherte sich der 29-fache Kranzgewinner mit dem Sieg gegen Beat Clopath, dem Zürcher Festsieger vom letzten Sonntag.

sige

Die Rangliste
103. Baselstädtischer Schwingertag (151 Schwinger/2500 Zuschauer). Schlussgang: Philipp Laimbacher (Seewen) besiegt Christian Schuler (Rothenhurm) nach 6:30 Minuten mit Grittelen. – Rangliste: 1. Laimbacher 58,50. 2. Christoph Bieri (Untersiggenthal) und Matthias Siegenthaler (Fankhaus) je 57,50. 3. Schuler und Andreas Bader (Mümliswil) je 57,25. 4. Daniel Bösch (Zuzwil), Roger Brugger (Rubigen), Mario Thürig (Möriken), Michael Gschwind (Hofstetten), Tiago Vieira (Biberstein) und Thomas Zindel (Günsberg) je 57,00.

Der Schlussgang