BASKETBALL: Swiss Central erneut chancenlos

Swiss Central Basketball verliert das zweite Playoffspiel in Fribourg 48:99. Mit dem erneuten Kantersieg untermauerte Fribourg seine Rolle als Meisterschaftsfavorit Nummer eins.

Drucken
Teilen
Swiss Central Basketball verliert in Fribourg 48:99. (Bild: Corinne Glanzmann)

Swiss Central Basketball verliert in Fribourg 48:99. (Bild: Corinne Glanzmann)

Die Spieler von Swiss Central Basketball bewiesen während der Qualifikation immer wieder, dass sie trotz kleinstem Budget mit den Landesgrössen mithalten können. Nicht so in den Playoffs. SCB blieb auch im zweiten Spiel (48:99) gegen den Schweizer Meister ohne Chance. Erfreulich war einzig die Startphase: Nach 5 gespielten Minuten führte das Team von Danijel Eric mit 13:8, und auch zur Viertelpause war SCB noch immer voll dabei (23:25). Dann aber kippte das Spiel. Während die Gäste im zweiten Abschnitt nichts auf die Reihe kriegten, spielte sich Fribourg mit spektakulären Dunkings und erfolgreichen Distanzwürfen im Nu einen deutlichen Vorsprung heraus.

Zur Halbzeit war denn auch dieses Spiel entschieden. Mit dem erneuten Kantersieg untermauerte Fribourg seine Rolle als Meisterschaftsfavorit Nummer eins. Dass die Kräfteverhältnisse in diesem Duell zwischen dem Qualifikationssieger und dem Achtplatzierten klar sein würden, war zu erwarten. Dass der Unterschied aber so gross ist, kommt doch etwas überraschend. Bleibt dennoch zu erwähnen, dass die SCB-Spieler bis zum Schluss um jeden Ball kämpften. Ob das allein reicht, um bei der Playoff-Heimpremiere vom kommenden Samstag (20.00, Maihof) für eine Überraschung zu sorgen, ist fraglich. (ds)

NLA Männer. Playoff-Viertelfinals (best of 5). 2. Runde: Fribourg Olympic – Swiss Central 99:48 (59:32); 2:0. – Lugano Tigers – Starwings Basel 96:74; Stand 2:0. – Lions de Genève – Union Neuchâtel 84:78; 2:0. – Monthey – Lausanne 74:53; 2:0.

SCB: Kovacevic (9), Morandi (4), Tomic (2), Domingos (2), Lehmann (8), Mandic, Plüss (6), Voss (17), Volic, Stevanovic.