BASKETBALL: Trotz Niederlage: SCB zeigt starke Reaktion

Es war ein Auftritt, der Mut macht: Swiss Central Basket zeigte gegen Vizemeister Neuchâtel über weite Strecken eine überzeugende Leistung.

Merken
Drucken
Teilen
Swiss Central Basket – hier im Spiel gegen Monthey – wusste gegen Neuchâtel trotz Niederlage zu gefallen. (Bild: pd)

Swiss Central Basket – hier im Spiel gegen Monthey – wusste gegen Neuchâtel trotz Niederlage zu gefallen. (Bild: pd)

Am Ende waren sich in der Maihofhalle wohl die meisten Zuschauer einig: Die Leistung von Swiss Central Basket gegen Union Neuchâtel verdient Anerkennung. Kein Vergleich zum Auswärtsspiel vom vergangenen Wochenende, als SCB nicht nur in spielerischer, sondern auch in kämpferischer Hinsicht enttäuschte.

Flügelspieler Nikola Stevanovic spricht im Zusammenhang mit dem Fribourg-Spiel von einer «Ohrfeige», die nicht spurlos an ihm und seinen Mitspielern vorbeiging. Doch statt nach der 50-Punkte-Pleite den Kopf in den Sand zu stecken, schien das Fribourg-Spiel den Stolz in den SCB-Spielern zu wecken. Denn was Stevanovic (8 Punkte) und seine Mitspieler gegen Neuchâtel zeigten, war genau die Reaktion, die man sich in einer solchen Situation wünscht.

Kampf bis zum Umfallen

Die zehn eingesetzten SCB-Spieler kämpften gegen Neuchâtel bis zum Umfallen. 40 Minuten lang. Und für Nikola Stevanovic war nach dem Spiel klar: «Dieses Spiel macht Mut. Wir werden weiter kämpfen, bis wir den ersten Sieg in der NLA holen.»

In drei von vier Vierteln überzeugte Swiss Central nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch. Einzig im zweiten Spielabschnitt wurden die Neuenburger ihrer Favoritenrolle gerecht. Es waren Brian Savoy (14 Punkte, 6 Rebounds, 4 Assists) und Tony Brown (20 Punkte), die in dieser Phase ihr Team zu einem 14-Punkte-Pausenvorsprung anführten. Es sollten – aus SCB-Sicht leider – bereits die vorentscheidenden Minuten gewesen sein.

Neuchâtels Coach würdigt SCB-Leistung

Obwohl SCB bis drei Minuten vor Schluss diesen Rückstand immer wieder leicht verringern konnte, kam das Heimteam nie näher als 9 Punkte an Neuchâtel heran. Trotzdem zieht auch SCB-Headcoach Danijel Eric ein positives Fazit aus dem Spiel: «Wir wollten heute unbedingt eine Reaktion zeigen – und das ist uns gelungen. Nun gilt es, an den anderen Bereichen des Spiels weiter hart zu arbeiten.»

Auch Neuenburgs Coach Emmanuell Schmitt würdigte die Leistung der Zentralschweizer: «Ich bin überzeugt, dass SCB bald den ersten Sieg holen wird», so der ehemalige Nationaltrainer. «Und ich bin froh, dass es nicht gegen uns soweit war.»

Im Cup gegen Aarau

Bereits am kommenden Dienstag könnte (oder müsste) es denn auch tatsächlich soweit sein mit dem ersten SCB-Sieg der Saison. Das Team von Danijel Eric muss im 1/16-Final des Schweizer Cups auswärts gegen Aarau antreten. Gegen das 1.-Liga-Team übernimmt SCB für einmal die Favoritenrolle.

SCB/Daniel Schriber

Swiss Central – Union Neuchâtel 73:90 (28:42)

Maihof: 350 Zuschauer . – SCB: Carter 22, Tomic, Güttinger 6, Lushaj 3, Domingos, Morandi 3, Sparks 6, Mandic 3, Plüss 5, Stevanovic 8, Stephens 17, Volic. Coach: D. Eric / V. Ilic. . – Viertelresultate: 15:19 / 13:23 / 23:23 / 22:25.

HINWEIS
Nächstes Heimspiel: Samstag, 7. November, 18 Uhr, Wartegg, SCB – Starwings Matchbericht: