Bauern blockieren Route: Tour de France kurz unterbrochen

Nach rund 30 Kilometern wurde die Tour de France auf der 16. Etappe unterbrochen. Grund waren Bauern, die offenbar die Strecke blockierten. Die Radfahrer sollen Tränengas abbekommen haben.

Drucken
Teilen

Die 16. Etappe der Tour de France ist wegen einer Protestaktion kurz unterbrochen worden. Wie auf TV-Bildern zu sehen war, hatten Bauern Heuballen auf die Strasse gerollt, so dass die Radprofis anhalten mussten.

Die Rennleitung stoppte das Rennen 29 Kilometer nach dem Start in Carcassonne. Berichten zufolge setzte die Polizei Tränengas oder Pfefferspray gegen die Demonstranten ein. Weil dies auch in die Augen von Fahrern gelangte, liessen sich einige kurz medizinisch behandeln.

Nach einem Unterbruch von rund 15 Minuten wurde das Rennen fortgesetzt. Die 16. Etappe führt über 218 Kilometer in die Pyrenäen nach Bagnère-de-Luchon. (sda)

Roglic fliegt jetzt die Berge hinauf

Als Skispringer war Primoz Roglic Junioren-Weltmeister, nach einem schweren Sturz tauschte der Slowene Bretter gegen Reifen. Nun fährt der Quereinsteiger bei der Tour de France um den Gesamtsieg mit.
Christoph Leuchtenberg (SID), Carcassonne