Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BEACHVOLLEYBALL: Nur die Sonne fehlt zeitweise im Lido

Die World Tour gastiert zurzeit in Luzern. Nach dem Kaiserwetter zum Auftakt herrschen am zweiten Turniertag kühle Temperaturen. Sie können die gute Stimmung aber fast nicht trüben.
Die beiden Schweizer Adrian Heidrich und Mirco Gerson (Nummer 2) setzen sich gegen das Duo aus Indonesien durch. (Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 10. Mai 2018))

Die beiden Schweizer Adrian Heidrich und Mirco Gerson (Nummer 2) setzen sich gegen das Duo aus Indonesien durch. (Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 10. Mai 2018))

Theres Bühlmann

sport@luzernerzeitung.ch

Sonne, Sand und Strand: Das alles gehört zum Beachvolleyball. Ebenso auch Akteure, die baggern, schmettern und hechten, gepaart mit Athletik, Kondition, Koordination und Schnelligkeit. Noch bis am Sonntag sind sie in Luzern bei der World Tour zu bewundern. Am Mittwoch herrschte zum Turnierstart Kaiserwetter mit Panorama-Aussicht. Gestern nun blieb es bei Sand und Strand, aber ohne Sonne. Vormittags regnete es bei kühlen Temperaturen. Doch am Mittag konnte man sich, zumindest teilweise, des Regenschutzes entledigen.

Viele Leute nutzten den arbeitsfreien Tag, um ein wenig Beachvolleyballluft auf den Lido-Anlagen zu geniessen. Und so herrschte doch ein veritabler Publikumsverkehr. Familien mit Kindern, Hund und Puppenwagen schauten im Lido vorbei. Der eine oder die andere genoss das kulinarische Angebot und machte es sich unter den grossen Sonnenschirmen, die nun halt den Regen abhielten, an den Tischen gemütlich. Ein bisschen Smalltalk hier, ein Schwatz dort. Bei den Spielen der Schweizer Teams, die alle auf dem Center Court ausgetragen wurden, war Stimmung angesagt. Auch bei der Partie zwischen Nico Beeler/Marco Krattiger und dem amerikanische Duo Sean Rosenthal/Chase Budinger. Rund 500 Personen mögen es gewesen sein, die sich diese Begegnung nicht entgehen liessen. Jeder Punktgewinn der Schweizer wurde beklatscht: «Super, Nico, weiter so!» Der Speaker trug mit seiner Animation das Seine zur guten Laune bei. Und in den Pausen traten die Sunny Girls auf, eine Tanzgruppe aus Moskau.

Esmée Böbner aus Hasle muss sich geschlagen geben

Die Schweizer verloren zwar diese Partie, doch der Applaus und viel Anerkennung waren ihnen sicher. Dies galt auch für die Begegnungen auf den drei Side Courts, bei denen ebenso mit Emotionen um jeden Punkt gekämpft wurde. Angefeuert wurde auch Esmée Böbner aus Hasle, die mit ihrer Partnerin Zoé Vergé-Dépré dank einer Wildcard Unterschlupf im Hauptfeld fand. Die erste Begegnung ging mit 0:2 verloren, auch in der zweiten Partie musste sich das Schweizer Duo geschlagen geben.

Mehr oder weniger per Zufall im Lido gelandet sind Marta und Gregory aus der Ostschweiz. Sie feiern ihren 40. Hochzeitstag und erhielten von Familie, Angehörigen und Freunden einen Aufenthalt im Tessin geschenkt, mit Zwischenstopp in Luzern. «Wir kommen soeben vom Verkehrshaus. Was liegt näher, als hier auch noch kurz vorbeizuschauen», sagte Marta. «Doch, dieses Beachvolleyball-Feeling, das hat schon was.» Sie drückt die Daumen für die Organisatoren und Spieler, «dass das Wetter etwas besser wird». Laut Prognosen gibt es einen Aufwärtstrend.

World Tour (3*) in Luzern

Männer. Gruppe A. Halbfinal:Sean Rosenthal/Chase Budinger (USA) s. Nico Beeler/Marco Krattiger (SUI) 21:19, 21:18. – Um Platz 3 (heute): Beeler/Krattiger – Alexander Walkenhorst/Sven Winter (GER). – Gruppe C. Halbfinal: Nivaldo/Gonzalez (CUB) s. Michiel Zandbergen/Gabriel Kissling (SUI) 21:14, 21:19. – Um Platz 3 (heute): Zandbergen/Kissling – Rihards Finsters/Aleksandrs Solovejs (LAT). – Gruppe G. Halbfinal: Adrian Heidrich/Mirco Gerson (SUI) s. Mohammad Ashfiya/Ade Rachmawan (INA) 15:21, 21:17, 16:14. – Final: Heidrich/Gerson – Konstantin Semenow/Ilja Leschukow (RUS).

Frauen. Gruppe A. Halbfinal: Taliqua Clancy/Mariafe Artacho del Solar (AUS) s. Esmée Böbner/Zoé Vergé-Dépré (SUI) 21:13, 21:18. – Um Platz 3: Betsi Flint/Emily Day (USA) s. Böbner/Zoé Vergé-Dépré 21:17, 21:11. – Gruppe E. Halbfinal: Nicole Eiholzer/Elena Steinemann (SUI) s. Ingrid Lunde/Oda Ulveseth (NOR) 21:14, 21:16. – Final (heute): Eiholzer/Steinemann – Lena Plesiutschnig/Katharina Schützenhöfer (AUT). – Gruppe H. Halbfinal: Olga Motritsch/Julia Abalakina (RUS) s. Laura Caluori/Dunja Gerson (SUI) 21:16, 21:10. – Um Platz 3: Caluori/Gerson s. Martina Bonnerova/Sarka Nakladalova (CZE) 16:21, 21:17, 15:11.

Mittwoch. Qualifikation. Männer. 1. Runde: Adrian Ignacio Carambula/Pasquale Gabriele (ITA) s. Florian Breer/Yves Haussener (SUI) 21:17, 21:19. Philipp Arne Bergmann/Yannick Harms (GER) s. Quentin Métral/Simon Hagenbuch (SUI) 21:12, 21:18. Frauen. 1. Runde: Martyna Kloda/Agata Ceynowa (POL) s. Kim Huber/Tatjana Greber (SUI) 21:17, 21:23, 15:8.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.