Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Beschädigte VBL-Busse nach dem GC-Match in Kriens

Nach dem Spiel zwischen dem SC Kriens und den Grasshoppers blieben grössere Ausschreitungen zwar aus, jedoch hinterliess ein Teil der GC-Fans seine Spuren: Zertrümmerte Busscheiben zeugen davon.
Turi Bucher
Insgesamt wurden zwei Scheiben zertrümmert. (Bild: SC Kriens)

Insgesamt wurden zwei Scheiben zertrümmert. (Bild: SC Kriens)

Punkte gab es für die Challenge-League-Fussballer des SC Kriens im Heimspiel vor immerhin 3222 Zuschauern im Topspiel gegen die Grasshoppers keine, der Kriens verlor unglücklich mit 1:2. Grössere Ausschreitungen der berüchtigten GC-Fans, wie sie im Vorfeld teilweise befürchtet worden sind, blieben aus. Es gab keine Meldungen zu verletzten Personen. Ein erster Augenschein, eine erste Schadenaufnahme am Tag danach zeigt aber auf, dass ein Teil der GC-Chaoten seine Spur hinterliess.

Der Krienser Kunstrasen hat Schaden genommen

Von den diversen Pyros, welche im GC-Zuschauersektor entzündet wurden, fanden offenbar zwei den Weg auf den Kleinfeld-Kunstrasen. Der Stadionwart des SC Kriens entdeckte am Samstagmorgen zwei Stellen auf dem Rasen, die ersetzt werden müssen. «Das wird den SC Kriens sicher über 1000 Franken kosten», sagt SCK-Präsident Werner Baumgartner. Er rechnet vor, wieviel bei 15 Franken Matcheintritt an Zuschauereinnahmen schon einmal für die Reparatur des Kunstrasens wegfallen.

Die VBL meldeten derweil Beschädigungen an ihren Bussen (siehe Bilder). Der SC Kriens war am Freitagabend verpflichtet, die mit der Bahn angereisten GC-Anhänger mit Extrabussen abzuholen. Während die Fahrt nach Kriens reibungslos verlief, kam es nach dem Spiel bei der Rückfahrt zum Bahnhof Luzern zu grösseren Sachbeschädigungen. Die VBL teilt mit, dass zwei Scheiben zertrümmert wurden (eine Bustür und eine Seitenscheibe) sowie im Businnern mutwillige Beschädigungen festzustellen waren.

Die Innenverkleidung dieses Busses wurde mutwillig beschädigt. Sie ist altbekannt, die Fan-Problematik. (Bild: SC Kriens)

Die Innenverkleidung dieses Busses wurde mutwillig beschädigt. Sie ist altbekannt, die Fan-Problematik. (Bild: SC Kriens)

«Wir sind froh darüber, dass es keine Verletzten und keine grösseren Ausschreitungen gab», sagt Kriens-Präsident Baumgartner.

«Doch wir sind weit davon entfernt, sagen zu können, es sei nichts passiert. Wir können beim Thema der Fan-Problematik sicher nicht zur Tagesordnung übergehen.»

Noch keine Schadensaufnahme wurde beim Verpflegungshäuschen auf der «GC-Seite» im Stadion Kleinfeld gemacht. Mehrere GC-Anhänger waren auf den Verpflegungsstand geklettert und verfolgten den Match von oben. Während der zweiten Halbzeit trugen einige «Fans» auf dem Verpflegungshäuschen eine Keilerei aus.

Die Hinfahrt zur Arena verlief problemlos. Auf dem Rückweg kam es zu grösseren Sachbeschädigungen. (Bild: SC Kriens)

Die Hinfahrt zur Arena verlief problemlos. Auf dem Rückweg kam es zu grösseren Sachbeschädigungen. (Bild: SC Kriens)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.