Boxchampion Karl Mildenberger gestorben

Karl Mildenberger ist am Donnerstag in einem Hospiz im Alter von 80 Jahren gestorben. Der Deutsche verdankt seine Wertschätzung als Boxchampion dem berühmtesten Athleten des Planeten: Muhammad Ali.

Drucken
Teilen
Muhammad Ali (Mitte) mit seinen ehemaligen deutschen Kontrahenten Jürgen Blin (links) und Karl Mildenberger (rechts). (Bild: AP Photo/Eckehard Schulz (Riesa, 28. Juni 2002))

Muhammad Ali (Mitte) mit seinen ehemaligen deutschen Kontrahenten Jürgen Blin (links) und Karl Mildenberger (rechts). (Bild: AP Photo/Eckehard Schulz (Riesa, 28. Juni 2002))

Am 10. September 1966 lieferte «Milde», wie er von seinen Fans liebevoll genannt wurde, im Frankfurter Waldstadion gegen Muhammad Ali einen heroischen Kampf bis zum vorzeitigen Ende in der zwölften Runde. Sein Mut und seine Tapferkeit fanden höchste Anerkennung. Die Presse feierte die Niederlage als «Mildenbergers grössten Sieg».

Was für ein Ereignis – diese erste Weltmeisterschaft im Schwergewicht in Deutschland: In der ersten Reihe hielten die Filmstars Ursula Andress und Jean-Paul Belmondo verliebt Händchen. Joe Louis und Max Schmeling steckten die Köpfe zusammen. Rund 30'000 Zuschauer skandierten «Milde, Milde». Doch keiner glaubte ernsthaft daran, Karl Mildenberger könnte gegen Muhammad Ali zu einer Jahrhundert-Sensation fähig sein. Maximal drei Runden hatten sämtliche Experten dem deutschen Herausforderer zugestanden. Der krasse Aussenseiter schaffte es bis zur zwölften Runde.

53 Siege in 62 Kämpfen

In seiner zehnjährigen Profikarriere von 1958 bis 1968 bestritt Mildenberger 62 Kämpfe gegen ein rundes Dutzend der weltbesten Schwergewichtler seiner Zeit wie Eddie Machen, Zora Folley, Amos Lincoln, Henry Cooper, Oscar Bonavena oder Leotis Martin. Seine Bilanz: 53 Siege, 6 Niederlagen, 3 Unentschieden.

Karl Mildenberger war zuletzt nach einer folgenschweren Knieoperation auf den Rollstuhl angewiesen und in seinem Haus in Kaiserslautern-Hohenecken auf die hingebungsvolle Pflege seiner 16 Jahre jüngeren Frau Miriam angewiesen. (hs.)