Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

BREITENSPORT: Jetzt will auch Emmen ein Kunstrasenfeld

Die über 1000 Emmer Fussballspieler freuen sich auf ein Kunstrasenfeld. Nur was den Standort anbelangt, herrscht Uneinigkeit.

Nicht nur der FC Luzern wird in der neuen Swissporarena auf der synthetischen Unterlage spielen. Auch die Gemeinde Emmen möchte nun ein Kunstrasenfeld. Die Kosten von 1,2 Millionen Franken sind bereits in der Investitionsrechnung 2011 eingeplant. Möglich wäre zudem, dass sich der FCL, der im Stadion Gersag bis Ende dieses Jahres Gastrecht geniesst, an den Kosten beteiligt.

Wenn der Kunstrasen ins Gersag – dem Reich des FC Emmenbrücke – kommt, wie vom Gemeinderat favorisiert, hätte der Sportclub Emmen wenig bis nichts davon. «Wenn der FCE mehr auf dem Kunstrasenfeld trainiert, könnten wir allenfalls andere Plätze von ihm nutzen», sagt SCE-Präsident Martin Dürig. Diplomatisch fügt er an: «Bezüglich des Standorts besteht noch Gesprächsbedarf.» Zumindest bis im November haben die Parteien Zeit, eine Lösung zu finden. Dann wird der Einwohnerrat über das Geschäft befinden. Gebaut werden könnte die grüne Plastikwiese bereits nächstes Jahr.

Luca Wolf

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.