Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BRÜNIGSCHWINGET: Favoriten dominieren zweiten Gang

Schon der zweite Gang auf dem Brünig brachte einige Überraschungen, nachdem im ersten einige Duelle mit einem Gestellten endeten. Der Innerschweizer Stefan Kenel stellt den im ersten Gang suveränen Eidgenossen Florian Gnägi. Der Favorit Matthias Glarner wird seiner Rolle gerecht.
Bruno Gisler, rechts, im Kampf mit den Favoriten Philipp Laimbacher vom Sattel. (Bild: Keystone)

Bruno Gisler, rechts, im Kampf mit den Favoriten Philipp Laimbacher vom Sattel. (Bild: Keystone)

Wie die andern Favoriten kann auch der Eidgenoss Glarner im zweiten Gang einen Sieg einfahren. Er holt auch gegen den Entlebucher Jonas Brun 10 Punkte. Matthias Siegenthaler konnte im zweiten Gang im Kampf mit dem Ettiswiler Michael Müller ebenfalls 10 Punkte holen.

Im zweiten Gang legt zuerst Benji von Ah Simon Urfer ins Sägemehl; nicht auch mit 10 Punkten, aber mit 9,75 siegt der Berner Kilian Wenger über den Innerschweizer Ralf Schelbert. Philipp Laimbacher vom Sattel siegt souverän gegen Philipp Gehrig.

Bernhard Kämpf gewinnt das Brünig-Schwingen. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Die Enttäuschung ist dem Giswiler Benji von Ah nach dem gestellten Schlussgang anzusehen. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Übermannt von seinen Gefühlen: Bernhard Kämpf. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Der Schlussgang zwischen Benji von Ah (Giswil, links) und Matthias Glarner (Meiringen) endet gestellt. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Der Schlussgang zwischen Benji von Ah (Giswil, rechts) und Matthias Glarner (Meiringen) endet gestellt. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
6390 Zuschauer in der imposanten Brünig-Arena verfolgen das Geschehen in den vier Sägemehlringen. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Benji von Ah (Giswil) siegt gegen Titelverteidiger Kilian Wenger (Horboden). (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Philipp Laimbacher (Sattel, hinten) gegen Matthias Siegenthaler (Thun). (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Kilian Wenger (Horboden, oben) gegen Mark Zurfluh (Altdorf). (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Remo Käser (Alchenstorf (rechts) gegen Joel Wicki (Sörenberg). (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
David Schmid (Wittnau, links) gegen Philipp Laimbacher (Sattel). (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Der Sörenberger Joel Wicki im ersten Gang. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Matthias Siegenthaler (Thun, rechts) gegen Marcel Mathis (Büren). (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Remo Käser (Alchenstorf, links) gegen Toni Omlin (Wilen bei Sarnen). (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Florian Gnägi (Aarberg, links) feiert seinen Sieg gegen Christian Schuler (Rothenthurm). (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Bernhard Kämpf (Sigriswil, rechts) gegen Erich Fankhauser (Hasle). (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Der Brünig als Übergang von Innerschweiz ins Bernische ist auch ein sportlicher Kampfplatz verschiedener Regionen. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Traditionelle Unterhaltung mit Alphornbläsern und Fahnenschwingern. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Am Mittag wird in der Schwingerarena frischer Schinken mit Kartoffelsalat serviert. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Der Jodlerklub St. Stephan aus dem Berner Oberland unter der Leitung von Ueli Moor bei einer Pause (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Christian Schuler (Rothenthurm, rechts) vor prächtiger Kulisse gegen Simon Anderegg (Unterbach). (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Thomas Sempach (Heimenschwand, links) gegen Christoph Bieri (Untersiggenthal). (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Die Schwingarena mit 6390 Zuschauern auf dem Brünig-Pass. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Kilian Wenger (Horboden, oben) gegen Bruno Nötzli (Pfäffikon). (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Christoph Bieri (Untersiggenthal, links) wehrt sich gegen Kilian Wenger (Alchenstorf). (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Bruno Gisler (Rumisberg, rechts) gegen Philipp Laimbacher (Sattel). (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Remo Käser (Alchenstorf, vorne) gegen Bruno Gisler (Rumisberg) (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Zuschauer verfolgen das Geschehen im Sägemehl-Ring. (Bild: Robert Hess / Neue OZ)
SRF-Sportmoderator Sascha Ruefer und Brünigschwinget OK-Präsident Walter von Wyl. (Bild: Robert Hess / Neue OZ)
Christiane Leister, VR-Präsidentin, Leister Technologies AG aus Sarnen und das grosse Schwingertalent Joel Wicki aus Sörenberg. (Bild: Robert Hess / Neue OZ)
Stefan Roth, Stadtpräsident Luzern, Niklaus Bleiker, Landammann Obwalden und Othmar Reichmuth, Regierungsrat Schwyz (von links). (Bild: Robert Hess / Neue OZ)
Helfer hinter der Bar: Marlene Gasser aus Lungern und Tanja Gasser aus Kerns. (Bild: Robert Hess / Neue OZ)
Kampfrichter Christoph Allenbach, Baggwil/BE (links) und Alfred Wiedmer, Trub (Bild: Robert Hess / Neue OZ)
33 Bilder

Brünigschwingen

Der Alpnacher Melk Britschgi musste sich gegen Christoph Bieri geschlagen geben. Der junge Joel Wicki von Sörenberg legt mit einem Kurzen souvereän den Oberländer Jonas Lengacher auf den Rücken. Auch Andreas Odermatt aus Ennetmoos muss sich geschlagen geben; der Eidgenoss Thomas Sempach siegt schon zum zweiten Mal.

Der erste Gang war noch eher verhalten; mehrere Duelle - auch etwa das Favoritenduell zwischen Joel Wicki und Remo Käser - endeten mit einem Gestellten. Einzig Remo Stalder und die drei Berner Thomas Sempach, Florian Gnägi und Matthias Glarner konnten siegen, die andern Eidgenossen mussten stellen.

kst

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.