Bruno Joller siegt zum Auftakt

Drucken
Teilen
Tagessieger Bruno Joller aus Stans zeigte in Unterschächen ein starkes Rennen. (Bild: Josef Mulle)

Tagessieger Bruno Joller aus Stans zeigte in Unterschächen ein starkes Rennen. (Bild: Josef Mulle)

Ski nordisch «Es ist natürlich schön, am ersten Langlaufrennen der Saison zuoberst auf dem Podest zu stehen», sagte Bruno Joller, der Sieger des Weihnachtslanglaufes in Unterschächen, nach dem Zieldurchlauf. Vor dem Start zeigte sich der für Bannalp-Wolfenschiessen startende Joller aber noch etwas skeptisch. «Es ist immer schwierig zu beurteilen, wie sich ein Wettkampf entwickelt, da man von der Konkurrenz nicht weiss, wie ihre Vorbereitung verlaufen ist.» Der Start in die Saison sei sicher für alle schwierig, da alle Regionalläufer ihre bisherigen Trainings auf Rollski absolvieren mussten, meinte der mehrfache Swiss-Loppet-Sieger, bevor er sich zur Streckenbesichtigung aufmachte.

Joller konnte sein Rennen unmittelbar hinter Markus Schuler, dem Lokalmatador und Mitfavorit, aufnehmen, den er bereits in der dritten von sechs Runden einholte und auch gleich stehen liess. Gefahr drohte dem letztjährigen Zweiten aber von Christoph Schnider aus Flühli, der ausgezeichnet mit den Kunstschneeverhältnissen zurechtkam. Im Nacken der beiden Masters-Läufer lief auch lange Zeit Severin Näpflin. Der Beckenrieder, Sieger bei den Männern der Jahrgänge 1987–1996, holte sich schliesslich den dritten Platz im Tagesklassement.

Ziel ist Weltmeisterschaft der Masters in Klosters

Bruno Joller erhöhte im letzten Drittel des Rennens noch einmal seine Pace und konnte sich schliesslich mit einem Vorsprung von rund 26 Sekunden auf Schnider als Tagessieger feiern lassen. «Es war ein sehr schnelles und dadurch auch schweres Rennen, bei dem man sich keine Sekunde erholen konnte», analysierte der strahlende Sieger sein Befinden während des Wettkampfes.

Falls es die Schneeverhältnisse zulassen, möchte Joller, auch Sieger der Masters-2-Kategorie, noch einige regionale Rennen bestreiten und sich auch wieder an der Swiss-Loppet-Serie beteiligen. «Mein klares Saisonziel sind aber die Masters-Weltmeisterschaften, die im März im bündnerischen Klosters stattfinden. «Dort habe ich noch einen zweiten Platz zu verteidigen», machte der sympathische und stets bescheidene Sportler einen Blick in die nahe Zukunft. (JM)

Hinweis

Resultate und Impressionen:

www.sc-unterschaechen.ch