Trainer Carlos Lima verlässt Nottwil

Die Spono Eagles wechseln im Sommer den Trainer. Der Nachfolger von Carlos Lima hat eine Zentralschweizer Vergangenheit.

Stephan Santschi
Hören
Drucken
Teilen
Aus beruflichen Gründen beendet Carlos Lima seine Tätigkeit als Spono-Trainer.

Aus beruflichen Gründen beendet Carlos Lima seine Tätigkeit als Spono-Trainer.

Bild: Pius Amrein (Nottwil, Sonntag, 5. Oktober 2019)

Die Spono Eagles sind auf Kurs. In der Meisterschaft belegen sie den zweiten Platz, der ihnen im Mai die Teilnahme am Playoff-Final eintragen würde. Im Cup stehen sie im Final vom 15.  März in Gümligen bei Bern, den sie gegen die zweite Equipe des LC Brühl als klarer Favorit angehen werden. Trotzdem vermeldete der Verein gestern einen Trainerwechsel, und zwar auf die kommende Saison hin. Carlos Lima, der die Nottwilerinnen im November 2018 von Urs Mühlethaler übernahm, wird seinen Vertrag nicht verlängern. Für ihn kommt im Sommer der 37-jährige Spanier Vicente «Ike» Cotrina Cabal, der aktuelle Trainer des SPL1-Teams von GC Amicitia Zürich.

Lima gewann letzte Saison mit Spono den Cup und er ist aktuell auf gutem Weg, sogar das Double an den Sempachersee zu holen. Fehlender Erfolg dürfte also kaum der Grund für die bevorstehende Trennung sein. «Carlos wird aus beruflichen Gründen aufhören», erklärt Spono-Präsident Urs Wey und konkretisiert: «Wir wollen in der 1. Mannschaft künftig wieder einen Cheftrainer, der auch Aufgaben im Nachwuchsbereich übernimmt und den ganzen Verein im Blick hat.»

Cotrina Cabal wird als Profitrainer angestellt

Diesen Aufwand kann Lima, der eine Media-Agentur betreibt, nicht auf sich nehmen. Bereits jetzt verpasst er wegen seines vollen Terminplans ab und zu Spiele des Teams. «Das haben wir aber schon vor seinem Engagement gewusst», sagt Wey.

Die Vergangenheit zeigt: Mit Beat Sidler, der Spono von 1979 bis 1999 trainierte und es von der 3. Liga bis in den Europacup führte und Urs Mühlethaler, der 2016 das Double gewann, war der Verein immer wieder mit Trainern erfolgreich, die nicht nur das Fanionteam, sondern den ganzen Verein weiterentwickeln wollten. Diese Aufgabe hat ab Sommer auch Cotrina Cabal, der bei den Eagles einen Profivertrag über zwei Jahre unterschrieben hat. «Er soll auch wieder die Trainings für Schlüsselspielerinnen im Nachwuchs einführen», erklärt Wey.

Weiterhin Assistenzcoach von Chiles Männern

Auf der Suche nach dem neuen Übungsleiter freute sich der Präsident der Nottwilerinnen über das grosse Interesse möglicher Kandidaten, der Job an der Seitenlinie der Luzernerinnen scheint also eine gewisse Strahlkraft zu haben. Weshalb die Wahl auf Cotrina Cabal fiel, erklärt Wey so: «Er bietet das beste Gesamtpaket. Ike ist kompetent, sehr loyal und hat eine hohe Sozialkompetenz. Zudem leistet er in Zürich gute Arbeit, das tat er davor auch in Stans.» Der jetzige Nottwiler Assistenztrainer Mirco Stadelmann wird seine Rolle behalten.

Seit dieser Saison ist Cotrina Cabal Trainer bei GC Amicitia. Obwohl bei den Zürcherinnen vor der Saison in personeller Hinsicht kaum ein Stein auf dem anderen geblieben ist, hat er das Team konkurrenzfähig gemacht und kämpft mit ihm aktuell um den Ligaerhalt in der SPL 1. Davor trainierte er zwei Jahre lang erfolgreich die SPL-2-Frauen des BSV Stans, führte sie in die Aufstiegsrunde und war auch für das U18-Team zuständig. Der 37-jährige Cotrina Cabal ist im Besitz der höchsten Trainerausbildung (EHF Master Coach) und zudem Assistenztrainer der chilenischen Männer-Nationalmannschaft.