CHAM: Reiten: Mit Teamgeist und Fairness zum Erfolg

Die Jubiläums-Pferdesporttage in Cham waren ein voller Erfolg: Viele Zuschauer verfolgten das Geschehen, und die Reitschüler aus dem Stall Baregg holten Siege.

Drucken
Teilen
Sieger der Hauptprüfung: Hans Meier auf Callista über dem Jokersprung. (Bild: PD/Katja Stuppia)

Sieger der Hauptprüfung: Hans Meier auf Callista über dem Jokersprung. (Bild: PD/Katja Stuppia)

Einen schöneren Beweis für die jahrelange Aufbauarbeit, die Annemarie Gretener und Nic Bachmann leisten, hätten die Reitschülerinnen nicht erbringen können. Die Juniorinnen vom Reitstall Baregg dominierten nämlich am Sonntagmorgen die BR90/95 nach Belieben. Sage und schreibe 7 von 14 Klassierten in der ersten Prüfung, darunter die Geschwister Joelle und Simone Waser mit Siroco de Blonde und Greenacres als Doppelsiegerinnen, kamen aus dem heimischen Stall. Und auch in der zweiten Prüfung war es erneut Joelle Waser mit dem erfahrenen Siroco de Blonde, die die Rangliste anführte – vor Nicole Weber auf Ladina und Julia Fischbacher mit RB Arwena, die am Freitag die Einlaufprüfung zum Equipenspringen gewonnen hatte.

Annemarie Gretener und Nic Bachmann, die den Reitstall Baregg seit 10 Jahren zusammen sehr erfolgreich führen und auch die Pferdesporttage Cham dieses Jahr zum 10. Mal mit ihrem Team organisierten, legen viel Wert auf eine seriöse und nachhaltige Ausbildung von Pferd und Reiter. Teamgeist und Fairness gegenüber dem Pferd werden grossgeschrieben. Praktisch alle der erfolgreichen Junioren sind auch in der Vierkampfgruppe aktiv. Nebst Dressur und Springen gehören auch Schwimmen und Laufen zu den Disziplinen, die die Junioren zu absolvieren haben. «Weil der Junioren-Vierkampf ein Teamwettkampf ist, trägt dieser Umstand bestimmt auch dazu bei, dass wir hier im Reitstall Baregg einen sehr guten Zusammenhalt haben», erklärt Nic Bachmann, die sichtlich stolz auf «ihre» Juni­oren ist. Siroco de Blonde, Green- acres oder Ladina sind übrigens die erfolgreichen Turnierpferde der Familie Gretener. Sichtlich motiviert absolvierten sie mit den Junioren die Parcours über 90 und 95 Zentimeter und halfen mit, wenn hie und da einmal eine Distanz nicht ganz stimmte.

Attraktives Rahmenprogramm

Die Organisatoren hatten sich zum Jubiläum nebst diversen Springprüfungen auch ein attraktives Rahmenprogramm einfallen lassen. Bereits am Freitag kamen die Zuschauer mit einem amüsanten Equipenspringen voll auf ihre Kosten. Die Reiter hatten nicht nur einen Parcours zu absolvieren, nein, sie konnten zum Schluss mittels Bullriding ihr gerittenes Resultat im Idealfall noch aufbessern. Am Samstag stand der Sport im Mittelpunkt. In sechs Springprüfungen von 80 bis 115 Zentimeter gingen viele Reiter aus der näheren und weiteren Umgebung an den Start. Dabei gab es auch einen Zuger Sieg: Armin Reding (Rotkreuz) führte mit Tchika SPM die Ehrenrunde einer Prüfung über 105 Zentimeter an. Nebst besagten Prüfungen über 90 Zentimeter standen am Sonntagnachmittag die sportlichen Höhepunkte auf dem Programm – und es reichte nochmals zu einem Sieg für einen Lokalmatador: Routinier Hans Meier (Hagendorn) gewann mit Callista das hochspannende Punktespringen.

Sowohl am Freitag wie am Samstagabend gab es Gratis-Konzerte mit The Hobos und Anna Mae. Am Samstag und Sonntag waren zudem die Voltigegruppen Zug und Ruswil zu Gast und begeisterten die zahlreich erschienenen Zuschauer mit stimmungsvollen Vorführungen.

Ranglisten finden Sie unter www.pferdesporttage-cham.ch .

Katja Stuppia

redaktion@zugerzeitung.ch

Erfolgreiche Junioren, erfolgreiche Organisatoren und Trainer: Nic Bachmann und Annemarie Gretener (links) sind stolz auf ihre Nachwuchsreiter. (Bild: PD/Katja Stuppia)

Erfolgreiche Junioren, erfolgreiche Organisatoren und Trainer: Nic Bachmann und Annemarie Gretener (links) sind stolz auf ihre Nachwuchsreiter. (Bild: PD/Katja Stuppia)