Colatrella räumt das Büro für den Assistenzjob unter Celestini - und der FCL-Nachwuchs erhält neuen Leiter

Seine viereinhalbjährige Amtsdauer als Chef des FCL-Nachwuchses war wohl die erfolgreichste in der Vereinsgeschichte. Jetzt unterstützt Genesio Colatrella den neuen Cheftrainer Fabio Celestini auf dem Platz.

Daniel Wyrsch
Hören
Drucken
Teilen
Genesio Colatrella Anfang Juni 2015 in der Swisspor-Arena: Aus dem Luzerner Nachwuchschef ist jetzt der Co-Trainer an der Seite von Fabio Celestini geworden.

Genesio Colatrella Anfang Juni 2015 in der Swisspor-Arena: Aus dem Luzerner Nachwuchschef ist jetzt der Co-Trainer an der Seite von Fabio Celestini geworden.

Martin Meienberger/Freshfocus, freshfocus

Der bisherige Nachwuchschef Genesio Colatrella unterstützt den frischen FCL-Coach Fabio Celestini als Co-­Trainer. Colatrella ist seit viereinhalb Jahren für die Luzerner Juniorenabteilung verantwortlich, in dieser Zeit gelang rund 15 Jungprofis das Debüt in der Super League. Der 48-jährige Colatrella hatte die erfolgreiche Arbeit des heutigen Technischen Leiters des Schweizer Fussballverbandes, Laurent Prince, und des etwas weniger lang beim FCL tätigen Andy Egli hervorragend weitergeführt.

Sportchef Meyer setzt der Ära Colatrella im Nachwuchs ein Ende

Wie FCL-Sportchef Remo Meyer am Rand der Präsentation von Fabio Celestini am Freitag unserer Zeitung sagte, hat Colatrellas Ära als Nachwuchschef mit der Ernennung zum ­Assistenten des Cheftrainers geendet. «Für die Nachfolge von Genesio Colatrella gibt es drei Kandidaten. Bis ich den Entscheid fälle, wer der neue Leiter Nachwuchs wird, brauche ich aber noch etwas Zeit.»