Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Fast wie Brennball – nur komplizierter: So funktioniert Cricket

In diesen Tagen findet in England und Wales die Cricket-WM statt. Dank grosser Beliebtheit in bevölkerungsreichen Staaten wie Indien oder Pakistan ist Cricket eine der populärsten Sportarten der Welt. Doch wie funktioniert es?
Sergio Dudli

Spieldauer

In der Regel werden zwei Innings ausgetragen. Ein solches ist beendet, wenn die werfende Mannschaft (Bowling Side) alle Bälle geworfen oder alle gegnerischen Schlagmänner aus dem Spiel genommen hat. Ein Inning wiederum besteht aus einer im Vorfeld ausgemachten Anzahl Overs. Ein Over umfasst sechs gültig geworfene Bälle. Bei Länderspielen werden 50 Overs pro Inning gespielt – also maximal 300 gültig geworfene Bälle. Ein Spiel dauert mehrere Stunden.

Punkte

Nur die schlagende Mannschaft (Batting Side) kann punkten. Sie kann dies auf zwei Arten tun: Trifft der schlagende Batsman (Striker) den Ball, laufen er und der ihm gegenüberstehende Batsman (Non-Striker) auf der Pitch hin und her. Für jede absolvierte Länge gibt es einen Punkt, im Cricket «Run» genannt. Ähnlich wie im Brennball muss der Striker in einer markierten Zone sein, bevor das gegnerische Team den Ball dorthin befördert. Ansonsten ist er ausgeschieden.

Bowler

Der Bowler ist der Werfer. Er wirft den Ball per Aufsetzer in Richtung Batsman und versucht, das Wicket zu zerstören oder einen Fehler des Batsman zu erzwingen.

Der harte Cricketball aus Leder wiegt zwischen 155 und 165 Gramm und hat einen Umfang von rund 22 cm. Profis können ihn bis auf 150 Kilometer pro Stunde beschleunigen. (Bild: Ralph Ribi)Der harte Cricketball aus Leder wiegt zwischen 155 und 165 Gramm und hat einen Umfang von rund 22 cm. Profis können ihn bis auf 150 Kilometer pro Stunde beschleunigen. (Bild: Ralph Ribi)
Bei solchen Geschwindigkeiten ist bei den Schlagmännern und Wicket-Keepern eine Schutzausrüstung zwingend nötig. Die Beine werden mit Schonern geschützt, die jenen der Eishockey-Goalies ähneln. (Bild: Tim Frei)Bei solchen Geschwindigkeiten ist bei den Schlagmännern und Wicket-Keepern eine Schutzausrüstung zwingend nötig. Die Beine werden mit Schonern geschützt, die jenen der Eishockey-Goalies ähneln. (Bild: Tim Frei)
Der Schläger aus Holz wiegt zwischen 1,1 und 1,4 Kilogramm und ist fast einen Meter lang. Er dient nicht nur dazu, den Ball weit zu schlagen, sondern mit ihm kann sich der Schlagmann auch «verteidigen». (Bild: Tim Frei)Der Schläger aus Holz wiegt zwischen 1,1 und 1,4 Kilogramm und ist fast einen Meter lang. Er dient nicht nur dazu, den Ball weit zu schlagen, sondern mit ihm kann sich der Schlagmann auch «verteidigen». (Bild: Tim Frei)
Die Hände des Schlagmanns werden mit gepolsterten Handschuhen geschützt. (Bild: Tim Frei)Die Hände des Schlagmanns werden mit gepolsterten Handschuhen geschützt. (Bild: Tim Frei)
Ein Helm mit Gitter schützt das Gesicht. (Bild: Tim Frei) Ein Helm mit Gitter schützt das Gesicht. (Bild: Tim Frei)
Wie im Eishockey gibt es auch im Cricket einen Tiefschutz. Man(n) ist froh, einen zu tragen, wenn der Ball die empfindlichste Körperstelle trifft. (Bild: Tim Frei)Wie im Eishockey gibt es auch im Cricket einen Tiefschutz. Man(n) ist froh, einen zu tragen, wenn der Ball die empfindlichste Körperstelle trifft. (Bild: Tim Frei)
6 Bilder

Cricket: Ball und Ausrüstung

Batsman

Zwei Schlagmänner stehen sich auf der Pitch gegenüber, wobei immer nur einer das Wicket verteidigt und den vom Bowler geworfenen Ball zu treffen versucht. Gelingt das, können die Batsmen Runs sammeln.

Wicketkeeper

Er steht hinter dem Batsman und versucht, den vom Bowler geworfenen oder vom Schlagmann schlecht getroffenen Ball zu fangen. Ansonsten werfen ihm die Fielder den Ball zu, damit er das Wicket zerstören kann.

Fielder

Neun Feldspieler versuchen, den vom Batsman geschlagenen Ball direkt aus der Luft zu fangen. Gelingt das, ist der Schlagmann draussen. Berührt das Spielgerät den Boden, müssen die Fielder den Ball zum Wicketkeeper befördern, um die Runs der Batsmen zu stoppen.

Boundary Rope

Ein Seil, das als Spielfeldbegrenzung dient. Fliegt der vom Batsman geschlagene Ball ohne Bodenkontakt über das Seil, ist das sechs Runs wert. Verlässt der Ball das Feld per Aufsetzer, gibt es vier Punkte.

Wicket

Das Wicket ist eine Holzkonstruktion, bestehend aus drei Stäben (Stumps) und zwei Querbalken (Bails). Wird eines der beiden Wickets von der werfenden Mannschaft mit dem Ball zerstört, während sich einer der Batsmen nicht mit mindestens einem Körperteil hinter der Schlaglinie befindet, scheidet dieser aus.

Ball

Infos zur WM

  • Ort: England und Wales
  • Zeit: 30. Mai bis 14. Juli
  • Teilnehmer: Australien, Neuseeland, Bangladesch, Pakistan, England, Sri Lanka, Indien, Südafrika, Afghanistan, West Indies (englischsprachige Karibikstaaten)
  • Modus: In der Vorrunde spielt jeder einmal gegen jeden, die vier besten Teams erreichen die Halbfinals.
  • WM-Titel: 5 Australien, 2 Indien, 2 West Indies, 1 Pakistan, 1 Sri Lanka.

Hinweis: Wie Cricket funktioniert, sehen Sie in diesem Video.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.