Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

CURLING: Auch Yves Hess spielt um den Titel

Das Team von Zug Arisco lässt in der heimischen Halle nichts anbrennen und verteidigt den letzten Platz für die Finalrundenqualifikation souverän. Damit werden zwei Zuger Equipen in Flims am Start sein.
Der Zuger Skip Yves Hess (links) und Rainer Kobler im Einsatz. (Bild: Stefan Kaiser (28. Januar 2018))

Der Zuger Skip Yves Hess (links) und Rainer Kobler im Einsatz. (Bild: Stefan Kaiser (28. Januar 2018))

Der Schlussteil der höchsten Liga der 14 besten Schweizer Teams wurde zur reinen Formsache. Das Sextett, das sich zuvor in den Ausscheidungen in Interlaken und Arlesheim von der übrigen Konkurrenz deutlich abgesetzt hatte, gab sich auch in Zug keine Blössen. Am Ende trennten gigantische acht Zähler den Rangsiebten Lausanne Olympique vom letzten Finalteilnehmer auf Platz 6.

Dieser heisst Zug Arisco. Zugs erste Garnitur von Yves Hess landete in heimischer Umgebung nach der Startniederlage gegen Bern Zähringer hohe Siege gegen St. Gallen und Genève Citadelle. Es war die Krönung einer erfolgreichen Woche. Am German Open gelang der Hess-Equipe in Hamburg mit Erfolgen über den Schotten Tom Brewster, den Prager Jiri Snitil und den Schweden Kristian Lindstroem zum ersten Mal in dieser Saison an einem Anlass der Curling Champions Tour die Viertelfinal-Qualifikation. Die zweite Zuger Equipe an der Schweizer Meisterschaft um Skip Jan Hess hatte das Finalticket bereits in der Tasche. Mit je zwei Siegen erhöhte auch sie das Punktekonto nochmals.

Doppelte Round Robin in der Finalrunde

Mit Bern Zähringer, Adelboden I, Luzern, Dübendorf und den beiden Zuger Vertretungen steht das Finalfeld somit fest. Weil die in einer doppelten Round Robin absolvierte Finalrunde am 10. Februar mit jeweils null Punkten neu beginnt und in der Ausscheidung lediglich vier Punkte das Sextett trennten, ist mit Hochspannung zu rechnen.

In Flims werden zudem alle Beteiligten dem grossen Abwesenden die Daumen drücken: Der Titelverteidiger Genf um Skip Peter De Cruz spielt in Südkorea um olympische Ehren.
fm

Zug. Curling Super League Männer. Abschluss der Qualifikation. Schlussrangliste (alle 13 Spiele/Ränge 1–6 für Finalrunde qualifiziert): 1. Bern Zähringer (Schwaller) 22 Punkte. 2. Adelboden I (Pfister) 22. 3. Luzern (Lottenbach) 20. 4. Zug II (Jan Hess) 20. 5. Dübendorf (Attinger) 18. 6. Zug I (Yves Hess) 18. – Ausgeschieden: 7. Lausanne Olympique (Sciboz) 10. 8. Gstaad (Stähli) 8. 9. Uzwil (Bruggmann) 8. 10. Neuchâtel Sports (Porret) 8. 11. Adelboden II (Jungen) 8. 12. St. Gallen (Schnider) 8. 13. Bern Inter (Bangerter) 8. 14. Genève Citadelle (Boada) 4.

Resultate der Innerschweizer. Team Zug I (Skip Yves Hess, Rainer Kobler, Michael Müller, Fabian Schmid, Kevin Wunderlin; Coaches: Martin Zürrer und Peter Studer): u. Bern Zähringer (Schwaller) 1:4, s. St. Gallen 7:2, s. Genève Citadelle (Boada) 10:2.

Team Zug II (Skip Jan Hess, Simon Gloor, Simon Hoehn, Reto Schönenberger; Coach: Annick Lusser Hess): s. Bern Inter (Bangerter) 6:4, u. Bern Zähringer (Schwaller) 4:5, s. Lausanne Olympique (Sciboz) 7:1.

Team Luzern(Skip Lucien Lottenbach, Marc Wagenseil, Patrick Abächerli, Tom Winkelhausen; Playing Coach:Etienne Lottenbach): s. Uzwil (Bruggmann) 8:7 ZE, u. Adelboden I (Pfister) 7:8, s. Gstaad (Stähli) 7:3.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.