Fussball
Da muss er bereits wieder gehen: Aston Villa entlässt Roberto Di Matteo nach nur vier Monaten als Trainer

Roberto Di Matteo ist seinen Job als Trainer bei Aston Villa nach knapp vier Monaten bereits wieder los. Erst im Juni wurde der ehemalige Aarau-Spieler in einer medienwirksamen Zeremonie in Peking als neuer Trainer präsentiert.

Stefan Wyss und Konstantin Furrer
Drucken
Teilen
Di Matteos Anweisungen schienen bei Aston Villa nicht zu greifen.

Di Matteos Anweisungen schienen bei Aston Villa nicht zu greifen.

Keystone

Nach nur einem Sieg in elf Spielen wurde der 46-jährige Italo-Schweizer beim Absteiger aus der Premier League entlassen und durch seinen bisherigen Assistenten, den Schotten Steve Clark, ersetzt. Nach dem Abstieg in die Championship League setzte man sich in Birmingham den raschen Wiederaufstieg zum Ziel.

Mit einem neuen Besitzer, dem chinesischen Geschäftsmann Tony Xia, und Di Matteo hegte man grosse Ambitionen: Bis 2019 soll sich Aston Villa in den Top 3 der Premier League etabliert haben.

Die Ambitionen wurden durch kräftige Investitionen unterstrichen. Insgesamt wurden Transfers in der Höhe von rund 60 Millionen Euro getätigt. Mit Jonathan Kodjia wurde sogar für 15 Millionen Pfund der zweitteuerste Transfer in der Vereinsgeschichte getätigt.

Vorerst sind aber Premier League und Champions League beim Meistercup-Sieger von 1982 kein Thema. Aston Villa liegt in der 24 Mannschaften umfassenden 2. Division Englands auf Platz 19. Die Reserve auf einen Abstiegsplatz beträgt bloss zwei Punkte.

Die Trainer-Karriere stagniert

Di Matteos Trainerkarriere ist nach einem fulminanten Start in letzter Zeit ins Stocken geraten. Bei seiner ersten Station beim englische Dritt-Divisions-Klub Milton Keynes führte er die Mannschaft auf den dritten Platz.

Das erweckte die Aufmerksamkeit des Premier-League-Absteigers West Bromwich Albion, wo er in seiner ersten Saison den Wiederaufstieg realisierte. Nach einer formschwachen Phase, in der für seine Mannschaft nur ein Sieg in zehn Spielen herausschaute, wurde er im Februar 2011 freigestellt.

Im Juni 2011 wurde er Assistent unter dem neuen Chelsea-Trainer André Villas-Boas. Nach Villas-Boas’ Entlassung im März übernahm der ehemalige Chelsea-Spieler als Interimscoach. Er führte das Team zum Sieg der Champions League und des FA-Cups und wurde im Sommer auf Druck der Spieler und Fans mit einem Zwei-Jahres-Vertrag ausgestattet. Chelsea-Besitzer Roman Abramowitsch schenkte dem gebürtigen Schaffhauser aber nie das volle Vertrauen und ersetzte ihn bereits im Herbst mit Rafael Benitez.

Mit dem Gewinn der Champions League stieg Di Matteo als Trainer in einen raren und begehrten Zirkel auf.

Da war seine Welt noch in Ordnung: Di Matteo nach dem Gewinn der Champions League mit Chelsea.

Da war seine Welt noch in Ordnung: Di Matteo nach dem Gewinn der Champions League mit Chelsea.

Keystone

Nach seiner Entlassung bei Chelsea wurde er mit vielen Trainerposten in Verbindung gebracht. Es dauerte aber zwei Jahre, bis er wieder an der Seitenline auftauchte. Im Oktober 2014 übernahm er das Traineramt von Jens Keller bei Schalke 04. Aber auch seine Zeit in Gelsenkirchen war nicht vom Erfolg geprägt. Nach nur sieben Monaten legte er sein Amt bereits wieder nieder. Neben der bescheidenen sportlichen Leistung wurde ihm auch seine unnahbare und emotionslose Art zum Stolperstein.

Das Scheitern mit Aston Villa ist für Di Matteo ein weiterer Mosaikstein in einer bisher eher durchzogenen Trainerkarriere, die stark vom Gewinn der Champions League Gewinn zehrt.

Aktuelle Nachrichten