Dank Margiotta-Doppelpack reicht es für den FC Luzern zu einem Punkt

Nach einer schwachen ersten Hälfte des FC Luzern geht Servette verdient mit 2:0 in die Pause. Das Heimteam zeigt im zweiten Umgang eine Reaktion. Francesco Margiotta steuert zwei Treffer bei. Am Schluss muss der FCL sich mit dem 2:2 begnügen.

Simon Wespi
Drucken
Teilen
Die Luzerner feiern das Tor zum 2:2.

Die Luzerner feiern das Tor zum 2:2.

Bild: Urs Flueeler

Die entscheidende Szene

Francesco Margiotta erzielt sehenswert den Ausgleich. Aus 20 Metern zieht er ab. Ein Traumtor, unhaltbar für den Genfer Schlussmann.

Das Ergebnis

Nach einem 0:2 Pausenrückstand können die Luzerner in der zweiten Halbzeit reagieren. Margiotta schnürt einen Doppelpack. Für mehr als einen Punkt reicht es jedoch nicht. 2:2 heisst das Schlussresultat.

Die Stimmen zum Spiel

Fabio Celestini: «In der zweiten Halbzeit zeigten wir Mentalität. Das 2:2 ist das richtige Resultat.»
Marius Müller: Wenn wir als Team nicht zu hundert Prozent zusammen Arbeiten, haben wir in dieser Liga gegen jeden Gegner mühe.

Die Stimmung

Auf der Gegentribüne sitzen ein paar Hundert Fans. Immer wieder feuern sie das Heimteam mit «Ho ho hopp Lozärn» an und sorgen für Stimmung in der Arena. Nach dem Ausgleich nimmt die Stimmung fahrt auf. Die Zuschauer wollen mehr und singen: «Wir wollen dieses Spiel noch gewinnen.» In der Nachspielzeit erhebt sich das Publikum. «Steht auf wenn ihr Luzerner seit.»

Die erste Halbzeit

Bereits früh geht Servette in Führung. Nach einem Fehlpass in der Luzerner Abwehr schiesst Boris Cespedes das 0:1. Nach dem Schock können sich die Luzerner aufrappeln. Bis auf eine Torchance von Ryder Matos bleiben die Luzerner jedoch ungefährlich. Noch vor dem Pausentee erhöhen die Genfer auf 0:2. Timothé Cognat trifft unbedrängt. Die wichtigsten Szenen:

Boris Cespedes erzielt das Tor zum 0:1.

Boris Cespedes erzielt das Tor zum 0:1.

Bild: Martin Meienberger

5. Minute – Tor Servette: Ein katastrophaler Fehlpass von Lucas Alves führt zur frühen Führung von Genf Servette. Timothé Cognat bedient Boris Cespedes, der ohne Mühe einschieben kann.

21. Minute: Darian Males fällt nach einem Zweikampf im Strafraum zu Boden. Spieler und Publikum fordern einen Penalty. Doch der 19-Jährige Luzerner stolpert selbst.

30. Minute: Ryder Matos kommt an den Ball und schiesst mit einem satten Schuss aus 18 Metern aufs Tor. Nur durch die tolle Parade des Servette-Goalies Jérémy Frick steht es noch nicht unentschieden.

44. Minute – Tor Servette: Noch vor der Pause können die Genfer das Skore erhöhen. Der Ball kommt flach auf den langen Pfosten. Dort steht Cognat, der Marius Müller keine Chance lässt.

Die zweite Halbzeit

Francesco Margiotta bringt die Luzerner nach einer Stunde zurück in die Partie. Nur fünf Minuten später doppelt Margiotta nach. Das Traumtor zum Ausgleich bringt die Luzerner in Fahrt. Sie suchen in der Folge das dritte Tor. Doch es bleibt beim 2:2 Unentschieden. Die wichtigsten Szenen:

49. Minute: Ndiaye ist im Kopfballduell einen Tick zu spät und trifft mit seiner Stirn nur den Schädel eines Genfer Verteidigers. Dafür sieht er die gelbe Karte.

60. Minute – Tor FCL: Das Anschlusstor für den FC Luzern. Matos kommt zum Schuss, der Genfer Goalie kann den Ball jedoch nicht festhalten. Francesco Margiotta erbt und erzielt das 1:2.

65. Minute – Tor FCL: Ein Traumtor von Margiotta! Aus 20 Metern drückt er ab und erzielt den Ausgleich. Sehenswert halten wir fest.

93. Minute: Grosse Chance für Pascal Schürpf. Er hat den Siegtreffer auf dem Fuss. Er scheitert jedoch am Genfer Torhüter.

Die Tabelle

Die Bilder zum Spiel:

Boris Cespedes erzielt das Tor zum 0:1 für Servette.
5 Bilder
In der ersten Hälfte wurden die Zweikämpfe hart geführt. Im Bild:Lucas Alves gegen Grejohn Kyei.
Torhueter Marius Mueller kassiert das Tor zum 0:2.
Francesco Margiotta erzielt das Tor zum 1:2.
Die Luzerner feiern das Tor von Margiotta zum 2:2-Ausgleich.

Boris Cespedes erzielt das Tor zum 0:1 für Servette.

Bild: Martin Meienberger
Mehr zum Thema