Dazjuk: «Blabla»

NLZ-Journalist und Eishockey-Fachmann Nicola Berger verfolgt den Start der verkürzten NHL-Saison vor Ort in Nordamerika. Seine Erlebnisse hält er in einem Blog fest.

Drucken
Teilen
Pawel Dazjuk (links) mit Damien Brunner in der Kabine der Detroit Red Wings. (Bild: Nicola Berger/Neue LZ)

Pawel Dazjuk (links) mit Damien Brunner in der Kabine der Detroit Red Wings. (Bild: Nicola Berger/Neue LZ)

Vor wenigen Stunden besuchte ich in Detroits Joe-Louis-Arena das Abendtraining der Red Wings. Es war eine stimmige Angelegenheit, gegen 1000 Zuschauern feierten im Stadion die Rückkehr von NHL-Hockey nach 113 Tagen Lockout; als Dankeschön für die Treue verkaufte der Klub Pizza und Hot Dogs für einen Dollar.

Nach der Übungseinheit, das ist in Nordamerika Usus, können Medienschaffende in der pompösen Garderobe das Gespräch mit den Spielern suchen. Ich versuchte mein Glück bei Detroits Weltstar Pawel Dazjuk (34), der neuerdings ja gemeinsam mit Henrik Zetterberg (32) und Damien Brunner (26) in einer Linie spielen wird.

Das Protokoll einer ungewöhnlichen Begegnung mit einem ungewöhnlichen Spieler:

Journalist Berger: Herr Dazjuk, kann ich Sie etwas zu Damien Brunner fragen?

Spieler Dazjuk: Kannst Du schon, bringt aber nichts.

Journalist Berger: Warum nicht?

Spieler Dazjuk: Ich bin erst am Dienstag hier angekommen. Ich weiss nichts. Alles, was ich sagen würde, wäre bloss: "Blabla."

Journalist Berger: Immerhin "Blabla" von Dazjuk.

Spieler Dazjuk: Ja, aber auf Russisch. Verstehst Du Russisch?

Journalist Berger: Nein.

Spieler Dazjuk, mitleidig: Eben.

Journalist Berger, trotzig: Was wissen Sie über ihn?

Spieler Dazjuk: Nichts.

Journalist Berger: Haben Sie ihn je spielen sehen?

Spieler Dazjuk, irritiert: Nein.

Journalist Berger: Haben Sie mit Zetterberg über ihn gesprochen?

Spieler Dazjuk: Nein.

Journalist Berger, resigniert: Okay.

Spieler Dazjuk, angriffslustig: Du bist doch aus der Schweiz, oder?

Journalist Berger: Ja.

Spieler Dazjuk: Sehr gut. Bring mir das nächste Mal Käse mit.

Journalist Berger, fassungslos: Okay…

Spieler Dazjuk: Wir können tauschen. Ich braue in meinem Keller Wodka…

Journalist Berger, erfreut: Deal!