Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Der FCL enttäuscht auf der ganzen Linie und unterliegt bei Xamax verdient mit 0:2

Der FC Luzern hat offensichtlich die Probleme unter den Klubbesitzern mit aufs Feld genommen: In Neuenburg gegen das vorletzte Xamax sind die Innerschweizer klar unterlegen und verlieren 0:2.
Daniel Wyrsch

Die entscheidende Szene

80. Minute: Der Eckball von Raphaël Nuzzolo kommt direkt vors Tor, wo Lucas Alves mit einem unkonventionellen Scherenschlag klären will. Marcis Oss wirft sich aber in den Corner und erzielt mit dem Bein das 2:0 für die Neuenburger.

Nuzzolo lacht über das 2:0 – die Luzerner sind bedient. (Bild: KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Nuzzolo lacht über das 2:0 – die Luzerner sind bedient. (Bild: KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Das hat zu reden gegeben

Es macht den Eindruck, als ob die Luzerner mit ein paar schweren Gedanken an die zu Ende gehende Woche in diesen Match gestiegen sind. Fast eine halbe Stunde ist der FCL überhaupt nicht in die Gänge gekommen - und auch später nicht wirklich. Grund für das Grübeln bei den Innerschweizern: Gleich vier Verwaltungsräte (Bernhard Alpstaeg, Samih Sawiris, Hans Schmid und Marco Sieber) haben das sinkende Schiff im Schettino-Stil nach einem schon lange brodelnden Machtkampf vorzeitig verlassen.

Das Ergebnis

Die 0:2-Pleite in Neuenburg ist bereits die fünfte Niederlage des FCL. Nach drei Siegen aus den letzten vier Spielen ein deutlicher Rückschritt für die Innerschweizer. Xamax feiert erst den zweiten Saisonsieg.

Die erste Halbzeit

Wie erwähnt, kommt der FCL nur mit grosser Mühe in diesen Match. Die Xamaxiens dagegen sind von Anfang an wach: Nach einem langen Ball in den Strafraum köpfelt Luzern-Innenverteidiger Lazar Cirkovic in die Füsse von Maren Haile-Selassie, der mit dem Aussenrist Gaëtan Karlen bedient. Der Neuenburger Mittelstürmer schiesst in der 11. Minute direkt unter die Latte zum 1:0 ein.

Keine zwei Minuten später stellt Raphaël Nuzzolo seine Klasse einmal mehr unter Beweis: Im Fallen schiesst er flach, FCL-Keeper Marius Müller verhindert mit einem starken Reflex auf der Torlinie einen frühen 0:2-Rückstand (13.). Danach beschränkt sich Xamax vor allem auf das Verteidigen des knappen Vorsprungs. Ein Schuss von Janick Kamber (29.) ist die letzte gefährlich Aktion vor dem Seitenwechsel.

In der 42. Minute die einzige gute Chance der Luzerner: Ein präziser Flankenball von Captain Pascal Schürpf köpfelt Ibrahima Ndiaye aus zwölf Metern direkt auf Xamax-Goalie Laurent Walthert.

Die zweite Halbzeit

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gibt wieder Xamax den Ton an. Nuzzolo kommt zu einem Freistoss aus 18 Metern. Doch der Schuss geht darüber. Haile-Selassie macht es ihm in der 52. Minute aus dem Spiel heraus gleich.

Luzern hat dazwischen kurz durch Francesco Margiotta in der 59. Minute zwei Abschlussversuche: Zuerst mit einem Freistoss aus 20 Metern, danach mit einem Schuss aus dem Strafraum. Beide werden abgelenkt.

Die Neuenburger kommen danach wieder auf: Karlen (63.) und vor allem Nuzzolo (77.) vergeben Topchancen. Doch in der 80. Minute trifft Innenverteidiger Marcis Oss nach einem Corner von Nuzzolo zum 2:0 für die Gastgeber. Lucas Alves hat Oss nicht am erfolgreichen Torschuss hindern können.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.